Unterschied zwischen Dichte und Gewicht

Hauptunterschied: Dichte ist die Masse des Objekts pro Volumen. Gewicht ist die Kraft, die die Erde auf die Masse des Objekts zieht.

Dichte und Gewicht sind beides Begriffe, die in der Physik am häufigsten verwendet werden, aber für die breite Öffentlichkeit ist der Unterschied zwischen den beiden möglicherweise nicht bekannt. Dies wird noch erschwert, da die Begriffe auch in anderen Bereichen Verwendung finden. Wie das Gewicht wird auch im Gesundheits- und Medizinbereich für das persönliche Gewicht verwendet, oder als Dichte wird auch verwendet, um sich in der Statistik auf die Bevölkerungsdichte zu beziehen.

Dichte kann definiert werden als „die physikalische Eigenschaft der Materie, die sich mit der Masse eines Objekts pro Volumen selbst befasst“. Masse ist das Maß für die Menge an Materie in einem Objekt, Volumen ist die Höhe, Breite und Länge des Objekts. Grundsätzlich ist Dichte Masse pro Volumen. Es ist eine physikalische Eigenschaft der Materie, die misst, wie viel Materie sich in einem bestimmten Volumen eines Objekts befindet. Die Maßeinheit für die Dichte kann Kilogramm pro Kubikmeter (kg/m-3) oder Gramm pro Milliliter (g/ml) sein.

Das metrische System wurde so konzipiert, dass Wasser eine Dichte von einem Gramm pro Kubikzentimeter hat. Jedes andere Objekt wird mit dieser Skala verglichen. Blei hat beispielsweise eine zehnmal höhere Dichte als Wasser und Styropor etwa ein Zehntel der Dichte von Wasser. Wird Blei in Wasser gelegt, sinkt es zu Boden, während Styropor in Wasser schwimmt.

Die Dichte wird als intensive Eigenschaft betrachtet, dh sie ändert sich nicht mit der Größe oder Position eines Objekts. Die Dichte unterliegt jedoch Umgebungsänderungen wie Druck und Temperatur. Ändert sich die Temperatur des Objekts oder der auf das Objekt anwendbare atmosphärische Druck, hat dies einen Einfluss auf dessen Dichte. Dies ist der Grund dafür, dass heiße Luft dazu neigt, über normale Luft zu steigen, ein Konzept, nach dem Heißluftballons arbeiten.

Andererseits ist das Gewicht einer Masse die Schwerkraft auf die Masse. Man kann auch sagen, dass das Gewicht einer Masse die Kraft ist, die die Erde auf die Masse zieht. Wie die Dichte gilt auch das Gewicht als physikalische Eigenschaft der Materie. Es betrifft die Masse eines Objekts unter Berücksichtigung der Kraft, die auf dieses Objekt einwirkt. Im Gegensatz zur Dichte ist das Gewicht eines Objekts eine umfangreiche Eigenschaft. Sie ändert sich mit der Größe oder Position des Objekts. Unser Gewicht ist zum Beispiel die Kraft, die die Erde auf uns zieht. Wenn wir uns also weiter von der Erde entfernen, wird die Kraft, mit der die Erde an uns zieht, weniger wirksam und wir wiegen daher weniger. Das Gewicht wird in Newton oder Kilogrammgewicht (kgwt) gemessen.

Beachten Sie zur einfacheren Unterscheidung zwischen Gewicht und Dichte dieses Beispiel: Eine Tonne Eisen und eine Tonne Stroh wiegen das gleiche, d .