Monera vs. Protista vs. Pilze: 12 Hauptunterschiede mit Beispielen

Lernen Sie den Unterschied zwischen Monera, Protista und Fungi kennen. Vergleichsgrundlagen sind: Zellstruktur, Klassifikation, Komplexität, Zellwand, Zellkern, Zilien und Geißeln, Beispiele, Habitat, Organellen, Nukleoplasma und Ernährungsweise.

 Beschreibung von Königreich Protista

Die Protista oder Protoctista sind ein Königreich einfacher eukaryontischer Organismen, die nicht als Pflanze, Tier oder Pilz klassifiziert werden können und normalerweise aus einer einzelnen Zelle oder einer Kolonie ähnlicher Zellen bestehen. Die Organismen im Königreich der Protisten sind einzigartig und sehr vielfältig. Algen, Amöben, Euglena, Paramecia und Schleimpilze sind ein gutes Beispiel für Protisten. Es gibt zwei Hauptgruppen von Protisten, zu denen die Protozoen gehören, deren Zellen tierischen Zellen darin ähnlich sind, dass sie keine Zellwände haben, und die pflanzenähnlichen Zellen, die Zellwände haben und Algen ähnlich sind.

Beschreibung von Königreich Monera

Monera ist ein Königreich in der Biologie, das einzellige Organismen mit einer prokaryontischen Zellorganisation wie Bakterien umfasst. Sie sind einzellige Organismen ohne echte Kernmembran oder membrangebundene Organellen wie Chloroplasten, Golgi-Komplex, Mitochondrien oder endoplasmatisches Retikulum. Monera haben eine Zellwand aus Protein plus Polysaccharid-Verbindung, aber nicht aus Zellulose. Sie vermehren sich ungeschlechtlich durch binäre Spaltung. Kingdom monera wird weiter in zwei Gruppen unterteilt: Archaebacteria und Eubacteria.

Beschreibung von Kingdom Fungi

Pilze sind ein Königreich in der Biologie, das eine Gruppe eukaryotischer Organismen umfasst, die Mikroorganismen wie Hefen, Schimmelpilze sowie Pilze umfasst. Alle Pilze haben eine Zellwand aus Chitinmaterial. Mitglieder der Reichspilze sind nicht beweglich und bestehen aus Fäden, die als Hyphen bekannt sind. Pilze vermehren sich sexuell und ungeschlechtlich durch Sporenbildung.

Königreich Monera

Zu den allgemeinen Funktionen von Kingdom Monera gehören:

  1. Organismen des Königreichs Monera sind einzellige Prokaryoten und haben keinen definierten Kern oder Organellen wie bei Eubakterien oder Cyanobakterien.
  2. Monerans existieren praktisch überall und in jedem Zustand (sowohl in lebenden als auch in nicht lebenden Umgebungen). Sie können in heißen Quellen oder Thermalquellen, unter Eis, im tiefen Meeresboden und innerhalb oder außerhalb des Körpers von Pflanzen und Tieren gefunden werden.
  3. Monerans werden in Archaebakterien, Eubakterien und Cyanobakterien eingeteilt.
  4. Einige Organismen haben starre Zellwände, die aus Peptidoglycan bestehen, während andere keine Zellwände haben.
  5. Monerane haben keinen membrangebundenen Kern. Der Kern ist ohne klare Hülle, Kern, Nukleoplasma, Histonprotein und echte Chromosomen. Es ist nur DNA vorhanden.
  6. Die Zirkulation in Monerans erfolgt durch Diffusion.
  7. Die Fortbewegung dieser Organismen erfolgt mit Hilfe von Flagellen. Es gibt auch einige, die nicht beweglich sind.
  8. Membrangebundene Organellen wie Zellkern, Mitochondrien, endoplasmatisches Retikulum, Golgi-Apparat fehlen bei Monerans.
  9. Sie zeigen unterschiedliche Ernährungsweisen wie autotroph, heterotroph, parasitär, symbiotisch, kommensalistisch, mutualistisch oder saprophytisch.
  10. Organismen vermehren sich meistens ungeschlechtlich durch Spaltung oder Knospung, und falls es sich um eine Sexualität handelt, dann durch Konjugation, Transformation und Transduktion.
  11. Die Atmungsmodi dieser Organismen variieren stark, wenige Organismen sind obligate Aerobier, während einige fakultativ anaerob und andere obligat anaerob sind.
  12. Beispiele für Monerans sind Methanobacillus, Thiobacillus, Rhizobium, Clostridium, Anabaena, Nostoc, Streptomyces, Myobacterium usw.

Königreich Protista

Zu den allgemeinen Merkmalen der Königreichs-Protista gehören:

  1. Mitglieder des Königreichs prostista sind einzellige, prokaryontische Organismen mit einem gut definierten membrangebundenen Kern.
  2. Die meisten Protisten leben im Wasser, einige in feuchtem Boden, einige im Wasser, während andere innerhalb oder außerhalb von Pflanzen- und Tierkörpern leben.
  3. Protisten können als Diatomeen, einzellige Algen, Schimmelpilze oder Protozoen klassifiziert werden.
  4. Zellenwand. Einige Protisten wie Schimmelpilze und Algen haben eine Zellwand aus Zellulose, während andere wie Protozoen keine Zellwand haben.
  5. Protisten haben einen gut definierten Kern mit Kernhülle, Nukleoplasma, Nukleoulus, Chromosomen, Organellen und helixförmiger DNA.
  6. Die Zirkulation erfolgt durch Diffusion.
  7. Protisten verwenden Anhängsel wie haarähnliche Flimmerhärchen oder peitschenähnliche Geißeln, um sich zu bewegen.
  8. Membrangebundene Organellen wie Zellkern, endoplasmatisches Retikulum, Mitochondrien; Golgi-Körper sind bei Protisten sehr präsent.
  9. Die Ernährungsweise bei Protisten kann autotroph oder heterotroph sein. Sie zeigen auch photosynthetische, holozoische, saprophytische oder parasitäre Ernährungsweisen.
  10. Einige Protisten reproduzieren sich asexuell, während andere sich sexuell durch einen Prozess reproduzieren, der Zellfusion und Zygotenbildung beinhaltet.
  11.  Bei Protisten ist die Zellatmung der primäre aerobe Prozess, aber einige, die im feuchten Boden unter Teichen oder im Verdauungstrakt von Tieren leben, sind fakultativ anaerob.
  12. Beispiele für Protisten sind Plasmodium falciparum, Grünalgen, Schleimpilze, Euglena, Wasserpilze, Amöben und Paramecium.

Königreich Pilze

Charakteristisch für Königreichspilze sind:

  1. Fast alle Mitglieder der Reichspilze sind filamentös und vielzellig, mit Ausnahme von Hefen und Schimmelpilzen, die einzellig sind.
  2. Die meisten Pilze wachsen im Allgemeinen in warmen, feuchten Umgebungen.
  3. Pilze können als Microsporidien, Ascomycota, Glomeromycota, Basidiomycota, Chytridiomycota, Neocallimastigomycota und Blastocladiomycota klassifiziert werden.
  4. Die Zellwände der Pilze bestehen aus komplexen Zuckermolekülen (Polysacchariden), die als Chitin bekannt sind.
  5. Pilze haben einen gut definierten Kern mit Kernhülle, Nukleoplasma, Nukleoulus, Chromosomen, Organellen und helikalen DNA, aber keine Chloroplasten.
  6. Die Zirkulation in Pilzen erfolgt durch Diffusion.
  7. Pilze sind grundsätzlich unbeweglich; sie haben keine Flimmerhärchen und Geißeln.
  8. Membrangebundene Organellen wie Zellkern, endoplasmatisches Retikulum, Mitochondrien; Golgi-Körper sind in Pilzen sehr präsent.
  9. Die meisten Pilze haben eine heterotrophe Ernährungsweise. Nur wenige Arten sind Saprophyten (sie ernähren sich von totem und zerfallendem organischem Material.
  10. Die Vermehrung bei Pilzen erfolgt durch vegetative Mittel, dh Fragmentierung, Spaltung und Knospung.
  11. Die meisten Pilze sind fakultativ anaerob, während andere obligate Aerobier sind.
  12. Beispiele für Pilze umfassen Hefe, Schimmel, Puccinia, Pilze und Penicillium.
  13. Einige Pilze wie Puccinia verursachen Krankheiten bei Pflanzen und Tieren, während andere wie Penicillium Quellen für Antibiotika sind.
  14. Die meisten Pilze haben Körper, die aus langen, schlanken, fadenförmigen Gebilden bestehen, die als Hyphen bekannt sind. Das Netzwerk der Hephae wird als Myzel bezeichnet. Septen kommen auch in Pilzen vor und trennen Pilzhyphen in Kompartimente.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Schimmel und Hefe

Der Unterschied zwischen Monera, Protista und Pilzen in Tabellenform

VERGLEICHSGRUNDLAGEMONERAPROTISTAPILZE
ZellstrukturMonera hat eine einzellige prokaryontische Zellorganisation, der membrangebundene Organellen fehlen.Protista hat eine einzellige eukaryotische Zellorganisation.Pilze sind meist vielzellig.
EinstufungMonerans werden in Archaebakterien, Eubakterien und Cyanobakterien eingeteilt.  Protisten können als Diatomeen, einzellige Algen, Schimmelpilze oder Protozoen klassifiziert werden.  Pilze können als Microsporidien, Ascomycota, Glomeromycota, Basidiomycota, Chytridiomycota, Neocallimastigomycota und Blastocladiomycota klassifiziert werden.  
KomplexitätMonera sind einfach in der Struktur, ohne Komplexität.  Protista sind komplex aufgebaut.Einfach im Aufbau.
ZellenwandSie haben eine gut entwickelte Zellwand aus Peptidoglycan.    Sie haben eine gut entwickelte Zellwand aus Zellulose.Die Zellwände der Pilze bestehen aus komplexen Zuckermolekülen (Polysacchariden), die als Chitin bekannt sind.  
KernMoneras haben keinen definierten Kern.  Protisten haben einen gut definierten Kern.Pilze haben einen gut definierten Kern.
Zilien und FlagellenEinige Monera haben Flimmerhärchen und Flagellen zur Fortbewegung, andere nicht.Protista haarähnliche Flimmerhärchen oder peitschenähnliche Geißeln (Pseudopodien).Pilze sind grundsätzlich unbeweglich; sie haben keine Flimmerhärchen und Geißeln.  
Kernhülle, Nukleoplasma, Nukleolus und DNAMonerane haben keinen membrangebundenen Kern. Der Kern ist ohne klare Hülle, Kern, Nukleoplasma, Histonprotein und echte Chromosomen. Es ist nur DNA vorhanden.  Protisten haben einen gut definierten Kern mit Kernhülle, Nukleoplasma, Nukleoulus, Chromosomen, Organellen und helixförmiger DNA.  Pilze haben einen gut definierten Kern mit Kernhülle, Nukleoplasma, Nukleoulus, Chromosomen, Organellen und helikalen DNA, aber keine Chloroplasten.  
ErnährungsweiseSie zeigen unterschiedliche Ernährungsweisen wie autotroph, heterotroph, parasitär, symbiotisch, kommensalistisch, mutualistisch oder saprophytisch.  Die Ernährungsweise bei Protisten kann autotroph oder heterotroph sein. Sie zeigen auch photosynthetische, holozoische, saprophytische oder parasitäre Ernährungsweisen.  Die meisten Pilze haben eine heterotrophe Ernährungsweise. Nur wenige Arten sind Saprophyten (sie ernähren sich von totem und zerfallendem organischem Material.  
ReproduktionsmodusOrganismen vermehren sich meistens ungeschlechtlich durch Spaltung oder Knospung, und falls es sich um eine Sexualität handelt, dann durch Konjugation, Transformation und Transduktion.  Einige Protisten reproduzieren sich asexuell, während andere sich sexuell durch einen Prozess reproduzieren, der Zellfusion und Zygotenbildung beinhaltet.  Die Vermehrung bei Pilzen erfolgt durch vegetative Mittel, dh Fragmentierung, Spaltung und Knospung.  
BeispieleBeispiele für Monerans sind Methanobacillus, Thiobacillus, Rhizobium, Clostridium, Anabaena, Nostoc, Streptomyces, Myobacterium usw.  Beispiele für Protisten sind Plasmodium falciparum, Grünalgen, Schleimpilze, Euglena, Wasserpilze, Amöben und Paramecium.  Beispiele für Pilze umfassen Hefe, Schimmel, Puccinia, Pilze und Penicillium.  
LebensraumSie können in heißen Quellen oder Thermalquellen, unter Eis, im tiefen Meeresboden und innerhalb oder außerhalb des Körpers von Pflanzen und Tieren gefunden werden.Die meisten Protisten leben im Wasser, einige in feuchtem Boden, einige im Wasser, während andere innerhalb oder außerhalb von Pflanzen- und Tierkörpern leben.  Die meisten Pilze wachsen im Allgemeinen in warmen, feuchten Umgebungen.  
OrganellenMembrangebundene Organellen wie Zellkern, Mitochondrien, endoplasmatisches Retikulum, Golgi-Apparat fehlen bei Monerans.  Membrangebundene Organellen wie Zellkern, endoplasmatisches Retikulum, Mitochondrien; Golgi-Körper sind bei Protisten sehr präsent.  Membrangebundene Organellen wie Zellkern, endoplasmatisches Retikulum, Mitochondrien; Golgi-Körper sind in Pilzen sehr präsent.