8 Hauptunterschied zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck

Das Herz ist eine Pumpe, die alle Gewebe und Organe mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Der Herzschlag wird dadurch verursacht, dass sich die Herzmuskeln entspannen und zusammenziehen. Das Herz enthält Vorhöfe und die linken Ventrikel, die die Phasen des Blutdrucks bestimmen; das heißt, diastolischer und systolischer Blutdruck. Der diastolische und systolische Blutdruck kann einfach als Wirkung des Blutes definiert werden, das vom Herzen durch den Körper gepumpt wird.

Wenn sich die Ventrikel zusammenziehen und Blut aus dem Herzen pumpen, erreicht der Blutdruck im Zyklus seinen maximalen Wert, der als systolischer Druck bezeichnet werden kann. Wenn sich die Ventrikel dagegen entspannen und erholen und sich wieder mit Blut füllen, erreicht der Blutdruck seinen Minimalwert im Zyklus und dies kann als diastolischer Druck bezeichnet werden.

Hauptunterschied

Definition

Der systolische Druck ist der Druck, den Ihr Blut durch Ihre Arterien ausübt, während der diastolische Druck der Druck ist, den das Blut zwischen den Herzschlägen in den Arterien ausübt, dh wenn das Herz nicht aktiv Blut in die Arterien ausstößt.

Normalbereich

Bei Kindern beträgt die normale systolische Messung etwa 95 mmHg und bei Erwachsenen liegt sie zwischen 90-120 mmHg. Der normale diastolische Wert beträgt bei Kindern etwa 65 mmHg und bei Erwachsenen zwischen 60-80 mmHg.

Blutdruckmessung

Bei den Blutdruckwerten handelt es sich in der Regel um ein Zahlenpaar, wobei die niedrigere Zahl normalerweise den diastolischen Blutdruck darstellt und den minimalen Druck in den Arterien bei Herzstillstand darstellt. Die höhere Zahl ist der systolische Blutdruckwert und stellt den maximalen Druck dar, der ausgeübt wird, wenn sich das Herz zusammenzieht.

Klinische Bedeutung

Der systolische Blutdruck ist bei der Überwachung des Blutdrucks bei Erwachsenen besonders wichtig, da dieser mit zunehmendem Alter durch Verhärtung der Arterien ansteigt. Andererseits sind diastolische Messwerte bei der Überwachung des Blutdrucks bei jüngeren Personen wichtig.

Herz-Kreislauf-Risiko

 Systolische Blutdruckmessungen können verwendet werden. Um das kardiovaskuläre Risiko sowohl bei Personen mittleren als auch bei älteren Personen genau vorherzusagen. Andererseits kann der diastolische Blutdruck verwendet werden. Um das kardiovaskuläre Risiko. Das durch den systolischen Blutdruck identifiziert wird, besser zu verstehen.

Ventrikel des Herzens

Während der systolischen Phase werden der linke Ventrikel. Das Blutgefäß kontrahiert, während in der diastolischen Phase der linke Ventrikel . Blutgefäß entspannt werden.

Blutgefäße

Während des systolischen Blutdrucks ziehen sich die Blutgefäße zusammen, während sich die Blutgefäße während des diastolischen Blutdrucks entspannen.

Indikation

Der systolische Blutdruck gibt an, wie viel Druck Ihr Blut auf Ihre Arterienwände ausübt, wenn das Herz schlägt, während der diastolische Blutdruck angibt, wie viel Druck Ihr Blut auf Ihre Arterienwände ausübt, während das Herz zwischen den Schlägen ruht.

Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck

VergleichsbasisSystolischDiastolisch
DefinitionIst der Druck, der von Ihrem Blut ausgeübt wird, das durch Ihre Arterien und Gefäße fließt, während das Herz schlägt.Ist der Druck, den das Blut auf die Wände der Arterien ausübt, während die Hitze zwischen den Schlägen ruht (entspannt).
BlutdruckSystolisch gibt den maximalen Druck an, der auf die Arterien und Gefäße ausgeübt wird.Der diastolische Wert ist der minimale Druck in den Arterien.
NormalbereichErwachsene (90-120 mmHg) Kleinkinder (95-100 mmHg)    Erwachsene 60-80 mmHg Säuglinge 65 mmHg
Änderungen mit dem AlterErhöht sichNimmt ab
BlutgefäßVerträgeEntspannt
Verhalten der VentrikelIn der systolischen Phase zieht sich der linke Ventrikel zusammenIn der diastolischen Phase entspannt sich die linke Herzkammer.
BlutdruckmessungDie höhere Zahl ist der systolische Druck.Die untere Zahl ist der diastolische Druck.
Herz-Kreislauf-RisikoDie Messung des systolischen Blutdrucks kann verwendet werden, um das kardiovaskuläre Risiko sowohl bei Personen mittleren als auch bei älteren Personen genau vorherzusagenDer diastolische Blutdruck kann verwendet werden, um das kardiovaskuläre Risiko, das durch den systolischen Blutdruck identifiziert wird, besser zu verstehen
Klinische BedeutungDer systolische Blutdruck ist bei der Überwachung des Blutdrucks bei Erwachsenen besonders wichtig, da dieser mit zunehmendem Alter durch Verhärtung der Arterien ansteigt.Diastolische Messwerte sind wichtig bei der Überwachung des Blutdrucks bei jüngeren Personen.  

Zusammenfassung

Die Höhe des Blutdrucks hängt von der Aktivität des Herzens und der Elastizität der Arterien ab. Aus diesem Grund wird der Blutdruck einer. Person in zwei verschiedenen Zahlen aufgezeichnet. Dem systolischen Blutdruck und dem diastolischen Blutdruck.