20 Unterschied B-Zellen und T-Zellen (mit Bildern)

BL-Lymphozyten (B-Zellen)

B-Zellen stehen im Zentrum des adaptiven humoralen Immunsystems und sind für die Vermittlung der Produktion von antigenspezifischem Immunglobulin gegen invasive Krankheitserreger verantwortlich. B-Zellen sind reich an Milz, Lymphknoten, Darm, Atemwegen und Knochenmark, sie entstehen und reifen im Knochenmark und machen 20 % der gesamten Lymphozyten im Blut aus. B-Zellen binden direkt mit den Antigenen auf der Oberfläche des eindringenden Virus, Pathogens oder Bakteriums. Dadurch wird der Krankheitserreger abgetötet und Immunität gegen alle anderen fremden Antigene geschaffen.

T-Lymphozyten (T-Zellen)

T-Zellen, auch als T-Lymphozyten bezeichnet, sind eine Art von weißen Blutkörperchen, die für das Immunsystem von zentraler Bedeutung sind und den Kern der adaptiven Immunität bilden, dem System, das die Immunantwort des Körpers auf bestimmte Krankheitserreger zuschneidet. T-Zellen kommen in den parafollikulären Bereichen des Kortex der Lymphknoten und der periarteriolären Lymphhülle der Milz vor. Sie reifen in der Thymusdrüse, nachdem sie im Knochenmark entstanden sind und machen 80 % der gesamten Lymphozyten im Blut aus.

B-Zellen vs. T-Zellen: Hauptunterschiede

Definition

B-Zellen, auch als B-Lymphozyten bekannt, sind eine Art von weißen Blutkörperchen des Lymphozyten-Subtyps. Sie wirken in der humoralen Immunitätskomponente des adaptiven Immunsystems, indem sie Antikörper absondern. T-Zellen, auch als T-Lymphozyten bekannt, sind jedoch eine Art von Lymphozyten (eine Unterart der weißen Blutkörperchen), die eine zentrale Rolle bei der zellvermittelten Immunität spielen.

Ort der Reifung

B-Zellen entstehen und reifen im Knochenmark, während die T-Zellen im Thymus reifen, nachdem sie aus dem Knochenmark entstanden sind.

Lebensdauer

Die Lebensdauer der B-Zellen ist vergleichsweise kurz, während die der T-Zellen eine vergleichsweise längere Lebensdauer haben.

Zusammensetzung im Blut

B-Zellen machen 20 % der gesamten Lymphozyten im Blut aus. Im Gegensatz dazu machen T-Zellen 80 % der gesamten Lymphozyten im Blut aus.

Funktion

B-Zellen helfen, fremde Eindringlinge loszuwerden und bieten Immunität gegen die meisten fremden Antigene. Im Gegensatz dazu lysieren T-Zellen virusinfizierte Zellen und Tumorzellen, bieten Immunität gegen die meisten Viren und Bakterien und helfen vor allem bei der Antikörperproduktion.

Art der aktiven Zellen

B-Zellen differenzieren sich in Plasma- und Gedächtniszellen, während sich die T-Zelle in viele Untergruppen von T-Zellen wie zytotoxische T-Zellen (CD8+T-Zellen), Helfer-T-Zellen (CD4+ T-Zellen) und Suppressorzellen zusammen mit Gedächtniszellen differenziert.

Beziehung

B-Zellen sind Antikörper-präsentierende Zellen; sie präsentieren T-Zellen Antigene. Andererseits helfen T-Zellen bei der Aktivierung von B-Zellen und bei der Antikörperproduktion gegen T-abhängige Antigene.

Bindungsfähigkeit

B-Zellen binden direkt mit den Antigenen auf der Oberfläche des eindringenden Virus, Pathogens oder Bakteriums. T-Zellen können jedoch nur an der Außenseite infizierter Zellen und nicht direkt an Antigene binden.

Hemmende Wirkung

B-Zellen haben keine hemmende Wirkung auf das Immunsystem, während T-Zellen eine hemmende Wirkung auf das Immunsystem haben.

Bewegungen

B-Zellen wandern nicht zum Infektionsort, während die T-Zellen zum Infektionsort wandern.

Art der Immunität

Die B-Zellen sind an der humoralen oder antikörpervermittelten Immunität (AMI) beteiligt, während die T-Zellen an der zellvermittelten Immunität (CMI) beteiligt sind.

Vorhandensein von Microvili auf der Oberfläche

Die Zelloberfläche von B-Zellen zeigt zytoplasmatische Projektionen, die als Mikrovili (unter dem Elektronenmikroskop) bekannt sind. Im Gegensatz dazu ist die Zelloberfläche von T-Zellen glatt und Mikrovilli fehlen (bei Betrachtung unter dem Elektronenmikroskop).

Rezeptoren

Die B-Zell-Rezeptoren (BCRs) bestehen aus Membran-Antikörpern, die als Immunglobulin-Oberflächenrezeptoren bekannt sind. Im Gegensatz dazu werden Oberflächenrezeptoren als T-Zell-Rezeptoren (TCRs) bezeichnet und unterscheiden sich von Membranantikörpern.

Sekretorische Produkte

Antikörper sind das Hauptsekretionsprodukt von B-Zellen, während Zytokine (Lymphokine) das Hauptsekretionsprodukt von T-Zellen sind.

Verteilung

B-Zellen sind in Milz, Lymphknoten, Darm, Atemwegen und Knochenmark hoch. Im Gegensatz dazu kommen T-Zellen in den parafollikulären Bereichen des Kortex der Lymphknoten und der periarteriolären Lymphhülle der Milz vor.

Oberflächenantikörper

B-Zellen haben Oberflächenantigene, während den T-Zellen Oberflächenantigene fehlen.

Zelloberflächen-Maker

CD 19 ist der Zelloberflächenhersteller von B-Zellen, während CD3 der Zelloberflächenhersteller von T-Zellen ist.

Maßnahmen gegen Krebszellen oder Transplantate

B-Zellen wirken nicht gegen Krebszellen oder Transplantate, während T-Zellen gegen Krebszellen und Organtransplantate wirken können.

Thymus-spezifische Antigene

Thymus-spezifische Antigene fehlen in B-Zellen. Thymus-spezifische Antigene sind jedoch in T-Zellen vorhanden.

C3-Komplementrezeptor

Rezeptoren für das C3-Komplement sind auf den B-Zellen vorhanden, während Rezeptoren für das C3-Komplement in T-Zellen fehlen.

Unterschied B-Zellen und T-Zellen in Tabellenform

Elemente des VergleichsB-ZellenT-Zellen
DefinitionB-Zellen, auch als B-Lymphozyten bekannt, sind eine Art von weißen Blutkörperchen des Lymphozyten-Subtyps. Sie wirken in der humoralen Immunitätskomponente des adaptiven Immunsystems, indem sie Antikörper absondern. T-Zellen, auch als T-Lymphozyten bekannt, sind eine Art von Lymphozyten (eine Unterart der weißen Blutkörperchen), die eine zentrale Rolle bei der zellvermittelten Immunität spielen.
Ort der ReifungB-Zellen entstehen und reifen im Knochenmark.Die T-Zellen reifen in der Thymusdrüse, nachdem sie aus dem Knochenmark entstanden sind.  
LebensdauerDie Lebensdauer der B-Zellen ist vergleichsweise kurz.Die T-Zellen reifen in der Thymusdrüse, nachdem sie aus dem Knochenmark entstanden sind.  
Zusammensetzung in BlutB-Zellen machen 20 % der gesamten Lymphozyten im Blut aus.T-Zellen machen 80 % der gesamten Lymphozyten im Blut aus.  
FunktionB-Zellen helfen, fremde Eindringlinge loszuwerden und bieten Immunität gegen die meisten fremden Antigene.T-Zellen wirken gegen virusinfizierte Zellen und Tumorzellen, bieten Immunität gegen die meisten Viren und Bakterien und helfen vor allem bei der Antikörperproduktion.
Art der aktiven ZellenB-Zellen differenzieren sich in Plasma- und Gedächtniszellen.T-Zellen differenzieren sich in viele Untergruppen von T-Zellen wie zytotoxische T-Zellen (CD8+T-Zellen), Helfer-T-Zellen (CD4+-T-Zellen) und Suppressorzellen zusammen mit Gedächtniszellen.  
BeziehungB-Zellen sind Antikörper-präsentierende Zellen; sie präsentieren T-Zellen Antigene.T-Zellen helfen bei der Aktivierung von B-Zellen und helfen bei der Antikörperproduktion gegen Antigene, die T-abhängig sind.
  BindungsfähigkeitB-Zellen binden direkt mit den Antigenen auf der Oberfläche des eindringenden Virus, Pathogens oder Bakteriums.T-Zellen können nur an der Außenseite infizierter Zellen und nicht direkt an Antigene binden.  
HemmfähigkeitB-Zellen haben keine hemmende Wirkung auf das ImmunsystemT-Zellen haben eine hemmende Wirkung auf das Immunsystem.  
BewegungenB-Zellen wandern nicht zum Infektionsort.Die T-Zellen wandern zum Infektionsort.
   
   
Art der ImmunitätDie B-Zellen sind an der humoralen oder Antikörper-vermittelten Immunität (AMI) beteiligt.Die T-Zellen sind an der zellvermittelten Immunität (CMI) beteiligt.  
Vorhandensein von Mikrovili auf der OberflächeDie Zelloberfläche von B-Zellen zeigt zytoplasmatische Projektionen, die als Mikrovili (unter dem Elektronenmikroskop) bekannt sind.Die Zelloberfläche von T-Zellen ist glatt und Mikrovilli fehlen (bei Beobachtung unter dem Elektronenmikroskop).
    RezeptorenDie B-Zell-Rezeptoren (BCRs) bestehen aus Membran-Antikörpern, die als Immunglobulin-Oberflächenrezeptoren bekannt sind.Oberflächenrezeptoren werden T-Zell-Rezeptoren (TCRs) genannt und unterscheiden sich von Membranantikörpern.  
Sekretorische ProdukteAntikörper sind das wichtigste sekretorische Produkt von B-Zellen.Zytokine (Lymphokine) sind das Hauptsekretionsprodukt von T-Zellen.
VerteilungB-Zellen sind in Milz, Lymphknoten, Darm, Atemwegen und Knochenmark hoch.T-Zellen kommen in den parafollikulären Bereichen des Kortex der Lymphknoten und der periarteriolären Lymphhülle der Milz vor.  
OberflächenantigeneB-Zellen haben Oberflächenantigene.Den T-Zellen fehlen Oberflächenantigene.  
Zelloberflächen-MakerCD 19 ist der Zelloberflächenhersteller von B-Zellen.CD3 ist der Zelloberflächenhersteller von T-Zellen.
Wirkung auf Krebszellen oder TransplantateB-Zellen wirken nicht gegen Krebszellen oder Transplantate.T-Zellen können gegen Krebszellen und Organtransplantate wirken.  
Thymus-spezifische AntigeneThymus-spezifische Antigene fehlen in B-Zellen.Thymus-spezifische Antigene sind in T-Zellen vorhanden.
C3-KomplementrezeptorRezeptoren für das C3-Komplement sind auf den B-Zellen vorhanden.Rezeptoren für das C3-Komplement fehlen in T-Zellen.  

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Stabzellen und Kegelzellen

Ähnlichkeiten zwischen T-Zellen und B-Zellen

  1. Sowohl B-Zellen als auch T-Zellen sind Lymphozyten
  2. Beide sind nichtphagozytische Zellen.
  3. Beides sind bewegliche Zellen.
  4. Beide finden sich im peripheren Blut und in allen lymphatischen Geweben.
  5. Beide sind an der adaptiven Immunantwort eines Organismus beteiligt.
  6. Beide sind kernhaltige Zellen mit großem Kern.
  7. Beide werden im Knochenmark produziert.
  8. Beide sind morphologisch ähnlich.
  9. Sowohl B-Zellen als auch T-Zellen können die verschiedenen pathogenen Antigene erkennen.

Zusammenfassung

B-Zellen, auch als B-Lymphozyten bekannt, sind eine Art von weißen Blutkörperchen des Lymphozyten-Subtyps. Sie wirken in der humoralen Immunitätskomponente des adaptiven Immunsystems, indem sie Antikörper absondern. T-Zellen, auch als T-Lymphozyten bekannt, sind jedoch eine Art von Lymphozyten (eine Unterart der weißen Blutkörperchen), die eine zentrale Rolle bei der zellvermittelten Immunität spielen.