15 Unterschied zwischen Amphibie und Reptil (mit Beispielen und Bildern)

Das Wort ‚‘ amphibia ‚‘ bedeutet „ Doppelleben “ , die daher auf die Fähigkeit bezieht sich sowohl in Wasser als auch an Land zu leben. In dieser Hinsicht sind Amphibien kaltblütige Wirbeltiere, die keine Schuppen haben und in einer Vielzahl von Lebensräumen leben können, darunter terrestrische, fossoriale, baumbewohnende oder Süßwasser. Die meisten Amphibienarten haben größere und stärkere Hinterbeine als die Vorderbeine, um eine effektive Fortbewegung im Wasser zu ermöglichen.

Beispiele beinhalten:

  • Frösche
  • Kröten
  • Salamander
  • Molche
  • Caecilians (Blindwürmer)
  • Schlammwelpen

Das Wort Reptil leitet sich vom lateinischen Wort „repere“ ab, was „kriechen“ bedeutet, was in der Tat eines der Merkmale von Reptilien ist. Reptilien sind in dieser Hinsicht kaltblütige, luftatmende Wirbeltiere, die mit einer speziellen Haut aus Schuppen, Knochenplatten oder modifizierten Schuppen bedeckt sind. Die meisten Reptilien leben an Land und vermehren sich, indem sie Eier legen.

Beispiele für Reptilien sind:

  • Schlangen
  • Eidechsen
  • Schildkröten
  • Krokodile
  • Schildkröte
  • Chamäleon
  • Tuatara
  • Gecko
  • Skink

Fakten über Reptilien

  • Es wird angenommen, dass sich Reptilien vor etwa 315 Millionen Jahren entwickelt haben.
  • Reptilien gehören zur Klasse Reptilia.
  • Bei Reptilien erfolgt die gesamte Atmung über die Lunge; Es gibt jedoch einige Wasserreptilien wie Schildkröten, die insbesondere in der kalten Jahreszeit die Fähigkeit haben, unter Wasser einen begrenzten Gasaustausch durchzuführen.
  • Die meisten Reptilien leben an Land, aber einige Arten wie Schildkröten, Krokodile und Alligatoren können unter Wasser gedeihen.
  • Reptilien dagegen wehren sich mit Klauen, Peitschenschwänzen, Gift und Bissen.
  • Reptilien hingegen durchlaufen keine Art von Transformation, sie sehen im jungen und im erwachsenen Zustand genau gleich aus. Die einzige Veränderung, die sie erfahren, ist die Größe, die ein natürliches Merkmal ist.
  • Reptilien haben dreikammerige Herzen, aber der Ventrikel wird durch ein partielles Septum geteilt.
  • Die Fortpflanzungsweise bei Reptilien kann als Oviparität bezeichnet werden, da Embryonen, die sich in Eiern befinden, sich entwickeln und schließlich außerhalb des Körpers der Mutter schlüpfen. Es gibt jedoch auch einige Reptilienarten, die eine als Viviparität bekannte Fortpflanzungsweise aufweisen, bei der sich Embryonen im Körper der Mutter entwickeln. Reptilien sind Knochen auf dem Land.
  • Reptilien haben eine trockene, schuppige Haut, die aus einem Protein namens Keratin besteht. Die exponierten Stellen sind mit Knochenplatten bedeckt.
  • Reptilien haben normalerweise vier gleich große Gliedmaßen, während es einige Arten wie Schlangen gibt, die keine haben.
  • Der wichtigste stickstoffhaltige Abfall von Reptilien ist Harnsäure.
  • Eier der meisten Reptilien sind als ‘ ‚Frucht Eier “ , weil sie sich der Embryo in einem harten und ledrigen Schutzschalen enthalten ist. Die Eier werden an Land gelegt und bis zum Schlüpfen an einem warmen Ort aufbewahrt.
  • Die meisten Reptilien hingegen haben mehrere Wirbel im Nacken, die eine Kopfartikulation ermöglichen. Reptilien haben auch zwölf Hirnnervenpaare.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen eierlegenden und lebendgebärenden Tieren

Fakten über Amphibien

  • Es wird angenommen, dass sich Amphibien vor etwa 370 Millionen Jahren entwickelt haben.
  • Amphibien gehören zur Klasse Amphibien.
  • Bei Amphibien erfolgt die Atmung über Lunge, Kiemen oder bei Lungenlosen Amphibien wie Salamander durch die Haut. Damit Amphibien durch die Haut atmen können (Hautatmung), muss die Haut feucht sein.
  • Amphibien leben während ihres Larvenstadiums in aquatischen Umgebungen, wandern jedoch im Erwachsenenalter auf das Land.
  • Amphibien sind in der Lage, sich durch die Sekretion von Giftstoffen durch die Haut und Bisse gegen Gebete zu verteidigen.
  • Der Lebenszyklus ist eine radikale Veränderung der körperlichen und Verhaltensmerkmale von Amphibien, die den Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter markiert. Amphibien zum Beispiel Frösche sind Kaulquappen im Anfangsstadium der Entwicklung, sie sind schwarz mit einem Schwanz und atmen Wasser mit Kiemen ein. Im Erwachsenenalter haben Kaulquappen (Frösche) keinen Schwanz und atmen Luft über die Lunge ein.
  • Amphibien haben dreikammerige Herzen.
  • Die Fortpflanzungsweise bei Amphibien kann als Oviviparität bezeichnet werden, da sich die Embryonen in den Eiern entwickeln, aber im Körper der Mutter bleiben, bis sie zum Schlüpfen bereit sind. Amphibien werden im Wasser oder in sumpfigen Gebieten geboren.
  • Amphibien haben feuchte, glatte oder raue Haut, manchmal mit klebrigen Schleimdrüsen, die eine wasserfeste Beschichtung absondern, um die Haut feucht zu halten. Am wichtigsten ist, dass Sauerstoff und Kohlendioxid über ihre Haut ausgetauscht werden können.
  • Amphibien haben kurze Vordergliedmaßen, während die Hintergliedmaßen lang und sehr muskulös sind.
  • Der wichtigste stickstoffhaltige Abfall von Amphibien ist Ammoniak.
  • Amphibien haben kurze Vordergliedmaßen, während die Hintergliedmaßen lang und sehr muskulös sind.
  • Amphibieneier werden als „ anamniotische Eier “ bezeichnet, weil der Embryo in einer weichen und gelartigen Umgebung ohne harte Hülle eingeschlossen ist. Die Eier werden an feuchten Orten oder direkt auf die Wasseroberfläche gelegt.
  • Die meisten Amphibien haben einen einzelnen Wirbel im Nacken, der die Kopfartikulation behindert. Amphibien haben auch zehn Hirnnervenpaare.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Wirbeltieren und Wirbellosen

Unterschied zwischen Amphibien und Reptilien in Tabellenform

VERGLEICHSGRUNDLAGEAMPHIBIENReptilien
EvolutionEs wird angenommen, dass sich Amphibien vor etwa 370 Millionen Jahren entwickelt haben.Es wird angenommen, dass sich Reptilien vor etwa 315 Millionen Jahren entwickelt haben.  
EinstufungGehören zur Klasse Amphibien.  Reptilien gehören zur Klasse Reptilia.
AtmungDie Atmung erfolgt über Lunge, Kiemen oder durch die Haut bei lungenlosen Amphibien wie dem Salamander. Die Atmung erfolgt über die Lunge; Es gibt jedoch einige Wasserreptilien wie Schildkröten, die insbesondere in der kalten Jahreszeit die Fähigkeit haben, unter Wasser einen begrenzten Gasaustausch durchzuführen.  
GewohnheitAmphibien leben während ihres Larvenstadiums in aquatischen Umgebungen, wandern jedoch im Erwachsenenalter auf das Land.Die meisten Reptilien leben an Land, aber einige Arten wie Schildkröten, Krokodile und Alligatoren können unter Wasser gedeihen.
VerteidigungAmphibien sind in der Lage, sich durch die Sekretion von Giftstoffen durch die Haut und Bisse gegen Gebete zu verteidigen.Reptilien verteidigen sich mit Klauen, Peitschenschwänzen, giftigem Gift und Bissen.
LebenszyklusAmphibien zum Beispiel Frösche sind Kaulquappen im Anfangsstadium der Entwicklung, sie sind schwarz mit einem Schwanz und atmen Wasser mit Kiemen ein. Im Erwachsenenalter haben Kaulquappen (Frösche) keinen Schwanz und atmen Luft über die Lunge ein.Reptilien unterliegen keiner Art von Transformation, sie sehen im jungen und im Erwachsenenalter genau gleich aus. Die einzige Veränderung, die sie erfahren, ist die Größe, die ein natürliches Merkmal ist.
KreislaufAmphibien haben dreikammerige Herzen.  Reptilien haben dreikammerige Herzen, aber der Ventrikel wird durch ein partielles Septum geteilt.  
ReproduktionsmodusDie Fortpflanzungsweise bei Amphibien kann als Oviviparität bezeichnet werden, da sich die Embryonen in den Eiern entwickeln, aber im Körper der Mutter bleiben, bis sie zum Schlüpfen bereit sind. Amphibien werden im Wasser oder in sumpfigen Gebieten geboren.  Die Fortpflanzungsweise bei Reptilien kann als Oviparität bezeichnet werden, da Embryonen, die sich in Eiern befinden, sich entwickeln und schließlich außerhalb des Körpers der Mutter schlüpfen. Es gibt jedoch auch einige Reptilienarten, die eine als Viviparität bekannte Fortpflanzungsweise aufweisen, bei der sich Embryonen im Körper der Mutter entwickeln. Reptilien sind Knochen auf dem Land.  
HauttexturAmphibien haben feuchte, glatte oder raue Haut, manchmal mit klebrigen Schleimdrüsen, die eine wasserfeste Beschichtung absondern, um die Haut feucht zu halten. Am wichtigsten ist, dass Sauerstoff und Kohlendioxid über ihre Haut ausgetauscht werden können.  Reptilien haben eine trockene, schuppige Haut, die aus einem Protein namens Keratin besteht. Die exponierten Stellen sind mit Knochenplatten bedeckt.  
GliedmaßenAmphibien haben kurze Vordergliedmaßen, während die Hintergliedmaßen lang und sehr muskulös sind.Reptilien hingegen haben normalerweise vier gleich große Gliedmaßen, während es einige Arten wie Schlangen gibt, die keine haben.  
Stickstoffhaltiger AbfallDer wichtigste stickstoffhaltige Abfall von Amphibien ist Ammoniak.Der wichtigste stickstoffhaltige Abfall von Reptilien ist Harnsäure.  
EierAmphibieneier werden als „ anamniotische Eier “ bezeichnet, weil der Embryo in einer weichen und gelartigen Umgebung ohne harte Hülle eingeschlossen ist. Die Eier werden an feuchten Orten oder direkt auf die Wasseroberfläche gelegt.  Eier der meisten Reptilien sind als ‘ ‚Frucht Eier “ , weil sie sich der Embryo in einem harten und ledrigen Schutzschalen enthalten ist. Die Eier werden an Land gelegt und bis zum Schlüpfen an einem warmen Ort aufbewahrt.  
HalswirbelDie meisten Amphibien haben einen einzelnen Wirbel im Nacken, der die Kopfartikulation behindert. Amphibien haben auch zehn Hirnnervenpaare.Die meisten Reptilien hingegen haben mehrere Wirbel im Nacken, die eine Kopfartikulation ermöglichen. Reptilien haben auch zwölf Hirnnervenpaare.  

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen interner und externer Befruchtung

Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Amphibien und Reptilien?

  1. Sowohl Amphibien als auch Reptilien sind kaltblütig; sie sind auf externe Wärmequellen angewiesen, um ihre Körpertemperatur zu regulieren.
  2. Sowohl Amphibien als auch Reptilien sind Wirbeltiere, die eine zentrale Wirbelsäule besitzen.
  3. Einige Amphibien und Reptilien haben vier Gliedmaßen.
  4. Sowohl Amphibien als auch Reptilien gehören zum Stamm der Chordate unter dem Königreich Animalia.
  5. Sowohl Amphibien als auch Reptilien verwenden Tarnung, Beißen und Aufblasen der Körpergröße, um Raubtiere zu vermeiden.
  6. Viele Reptilien und Amphibien haben ein scharfes Sehvermögen, das für das Fangen von Beute durch das Flackern der Zunge wichtig ist.
  7. Amphibien und Reptilien fressen hauptsächlich Pflanzen und Insekten.
  8. Sowohl Reptilien als auch Amphibien haben die Kloake , eine Öffnung, die als Öffnung für den Genital-, Darm- und Harnabgang dient.
  9. Sowohl Amphibien als auch Reptilien haben ein Herz mit drei Kammern.
  10. Beide sind in der Lage, die Hautfarbe durch Konzentrieren oder Dissipieren von Melanin zu verändern.