Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen MIG- und WIG-Schweißen

Was ist MIG-Schweißen (Metall-Inertgas)?

 Metall – Inert – Gas (MIG) Schweißen ist ein Schweißverfahren , bei dem ein elektrischer Lichtbogen bildet sich zwischen einer abschmelzenden Drahtelektrode und MIG das Werkstück Metall, die das Werkstück Metall erwärmt, wodurch sie schmelzen und zu verbinden. Die Drahtelektrode ist in einem Drahtpool gewickelt und wird mit Hilfe einer Automatik kontinuierlich der Schweißzone zugeführt. Zusätzlich wird in der Schweißzone aus einer separaten Gasflasche ein Schutzgas zugeführt, um die heiße Schweißnaht vor Oxidation und Verschmutzung zu schützen.

Neben der allgemeinen Abschirmung des Lichtbogens und des Schmelzbades erfüllt das Schutzgas eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Bildet das Lichtbogenplasma
  • Stabilisiert die Lichtbogenwurzeln auf der Materialoberfläche
  • Gewährleistet eine reibungslose Übertragung geschmolzener Tröpfchen vom Draht zum Schweißbad.

MIG-Schweißen ist sehr effektiv und effizient bei der Herstellung von Automobilen und beim Bau von Brücken. MIG wird auch bei der Herstellung von Blechen verwendet und kann auch zum Tiefnutschweißen verwendet werden.

Was Sie über das Metall-Inertgas-Lichtbogenschweißen (MIG) wissen müssen

  1. MIG ist ein Schweißverfahren, bei dem ein elektrischer Lichtbogen zwischen einer abschmelzenden Drahtelektrode und dem Werkstückmetall gebildet wird.
  2. Beim Metall-Inertgas-(MIG)-Schweißen wird eine abschmelzende Elektrode verwendet, die kontinuierlich aus einem Drahtbad in die Schweißzone eingespeist wird.
  3. Die beim WIG-Schweißverfahren verwendete Ausrüstung ist ein Schweißbrenner, eine nicht abschmelzende Wolframelektrode, eine Konstantstrom-Schweißstromversorgung und eine Schutzgasquelle.
  4. MIG ist einfach und erfordert normalerweise keinen gut ausgebildeten Schweißer. Es ist auch sehr einfach zu kontrollieren.
  5. MIG-Schweißen wird üblicherweise entweder mit AC- oder DCEP-Polarität durchgeführt, damit die Elektrode schneller geschmolzen und abgeschieden werden kann.
  6. Das verwendete Gas in MIG ist ein Gemisch aus Kohlendioxid und Argon.
  7. Die Zusammensetzung des Elektrodenmetalls wird basierend auf dem Grundmetall ausgewählt. Normalerweise ist die metallurgische Zusammensetzung des Elektrodenmetalls der des Grundmetalls ähnlich.
  8. MIG führt nicht zu einem Wolframeinschlussdefekt.
  9. MIG eignet sich besonders zum homogenen Schweißen. Es kann nicht im Autogenmodus-Schweißen durchgeführt werden, da Füllmaterial inhärent aufgetragen wird.
  10. MIG kann zum Schweißen von Materialien wie Baustahl, Edelstahl und Aluminium verwendet werden. Auch WIG kann einen breiteren Materialdickenbereich schweißen, dh von schweren Strukturblechen bis hin zu dünnen Blechen.
  11. Die Zersetzungsrate des Füllstoffs ist sehr hoch. Daher ist der Prozess hochproduktiv.
  12. MIG kann in keiner Position arbeiten.
  13. Bei MIG ist das Aussehen und die Qualität der Schweißraupe nicht sehr schön.
  14. Beim MIG-Schweißen entstehen normalerweise Spritzer. Dies führt normalerweise zum Verlust von teurem Füllmetall.
  15. MIG-Schweißzusatzwerkstoff kommt typischerweise in Form eines kleinen Durchmessers (0,5-2 mm) und sehr langer (mehrere hundert Meter) Draht, der in einem Drahtpool gewickelt wird.
  16. Aufgrund der sehr großen Länge kann die Füllelektrode über einen längeren Zeitraum ersatzlos zugeführt werden.
  17. Es ist ein schnellerer Schweißprozess.
  18. Es verwendet einen kontinuierlichen Drahtvorschub.
  19. Bei MIG ist kein Zusatzmetall erforderlich. Der Zuleitungselektrodendraht schmilzt und wirkt als Füllmetall.
  20. MIG verwendet eine Gleichstromquelle mit konstanter Spannung zum Schweißen. Es kann auch Konstantstromsystem und Wechselstrom verwenden.

Was ist Wolfram-Inertgas-Lichtbogenschweißen (WIG)?

Wolfram-Inert-Gas-(WIG)-Schweißen, auch als Gas-Wolfram-Lichtbogenschweißen (WIG) bezeichnet, ist ein Lichtbogenschweißverfahren, bei dem eine nicht verbrauchende Wolframelektrode zum Herstellen der Schweißnaht verwendet wird. Beim WIG wird normalerweise Füllmaterial verwendet und die Schweißzone und die Elektrode müssen durch ein inertes Schutzgas (entweder Argon oder Helium) vor atmosphärischer Oxidation und Verunreinigungen geschützt werden.  

Im Gegensatz zum MIG-Schweißen, bei dem das Elektrodenmaterial basierend auf der Zusammensetzung des Grundmetalls ausgewählt wird, verwendet das WIG-Schweißen eine Wolframelektrode, unabhängig von der chemischen Zusammensetzung der Grundmetalle. WIG wird hauptsächlich zum Schweißen von Dünnschliffen aus Edelstahl und Nichteisenmetallen wie Aluminium, Magnesium und Kupferlegierungen verwendet. Bei richtiger Ausführung kann das WIG-Schweißen eine fehlerfreie, gesunde Verbindung mit sehr gutem Aussehen erzeugen.

Was Sie über Wolfram-Inertgas-Lichtbogenschweißen (WIG) wissen müssen

  1. WIG ist ein Verfahren, bei dem ein elektrischer Lichtbogen zwischen einer nicht abschmelzenden Wolframelektrode und dem Werkstückmetall gebildet wird.
  2. Wolfram-Inertgas-(WIG)-Schweißen verwendet eine nicht abschmelzende Elektrode und bleibt daher während des Schweißens statisch und intakt.
  3. Die beim WIG-Schweißverfahren verwendete Ausrüstung ist ein Schweißbrenner, eine nicht abschmelzende Wolframelektrode, eine Konstantstrom-Schweißstromversorgung und eine Schutzgasquelle.
  4. WIG ist irgendwie schwierig, insbesondere beim Herstellen und Aufrechterhalten des Lichtbogens. Es erfordert einen erfahrenen Schweißer.
  5. WIG-Schweißen wird üblicherweise entweder mit AC- oder DCEN-Polarität durchgeführt, um die Elektrodenlebensdauer zu erhöhen.
  6. Beim WIG ist Argon das einzige verwendete Gas.
  7. Beim WIG-Schweißen besteht die Elektrode immer aus Wolfram mit geringen Anteilen anderer Legierungselemente wie Thorium.
  8. Das WIG-Schweißen führt manchmal zu einem Wolframeinschlussdefekt. Ein Wolframeinschlussdefekt tritt auf, wenn ein geschmolzener/gebrochener Teil der Wolframelektrode in die Schweißraupe eingebettet wird.
  9. WIG ist speziell für das Schweißen im Autogenmodus geeignet. Es kann auch für homogene oder heterogene Fahrweise durch Zugabe von zusätzlichem Füllstoff verwendet werden.
  10. WIG wird zum Schweißen von Materialien wie Küchenspülen und Werkzeugkästen verwendet. Auch Rohrschweißen und andere schwere Arbeiten können ausgeführt werden. In diesem Fall ist nur eine Einheit erforderlich, die die benötigte Leistung ausgeben kann.
  11. Beim WIG ist die Zersetzungsrate des Füllstoffs vergleichsweise gering. Daher ist der Prozess nicht sehr produktiv.
  12. WIG kann in jeder Position bearbeitet werden.
  13. WIG kann leicht eine fehlerfreie zuverlässige Verbindung mit gutem Aussehen herstellen.
  14. Das WIG-Schweißen ist weitgehend spritzerfrei.
  15. WIG-Schweißfüller wird im Allgemeinen in Form von Stangen mit kleinem Durchmesser (1-3 mm) und kurzer Länge (60-180 mm) geliefert.
  16. Aufgrund der kurzen Länge ist ein häufiger Austausch des Füllers erforderlich. Dadurch wird der Schweißvorgang meist ungewollt unterbrochen.
  17. Es ist ein langsamerer Schweißprozess.
  18. Es verwendet keinen kontinuierlichen Drahtvorschub.
  19. WIG kann in einigen Fällen bei Bedarf Füllmetall von außen erfordern.
  20. WIG verwendet zum Schweißen eine Konstantstrom-Schweißstromversorgung.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen AC- und DC-Schweißen

Zwischen MIG- und WIG-Schweißen in Tabellenform

VERGLEICHSGRUNDLAGEWIG-SchweißenMIG-Schweißen
BeschreibungWIG ist ein Verfahren, bei dem ein elektrischer Lichtbogen zwischen einer nicht abschmelzenden Wolframelektrode und dem Werkstückmetall gebildet wird.  MIG ist ein Schweißverfahren, bei dem ein elektrischer Lichtbogen zwischen einer abschmelzenden Drahtelektrode und dem Werkstückmetall gebildet wird.  
Verwendete ElektrodenEs verwendet eine nicht abschmelzende Elektrode und bleibt daher während des Schweißens statisch und intakt.  Es verwendet eine abschmelzende Elektrode, die kontinuierlich aus einem Drahtbad in die Schweißzone eingespeist wird.  
AusrüstungDie beim WIG verwendete Ausrüstung umfasst einen Schweißbrenner, eine nicht abschmelzende Wolframelektrode, eine Konstantstrom-Schweißstromversorgung und eine Schutzgasquelle.  Die bei MIG verwendete Ausrüstung umfasst eine Schweißpistole, eine Schweißstromversorgung, eine Drahtvorschubeinheit, einen Schweißelektrodendraht und eine Schutzgasversorgung.  
FähigkeitsanforderungEs ist irgendwie schwierig, vor allem, den Lichtbogen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Es erfordert einen erfahrenen Schweißer.  Es ist einfach und erfordert normalerweise keinen gut ausgebildeten Schweißer. Es ist auch sehr einfach zu kontrollieren.  
Wie es durchgeführt wirdSie wird üblicherweise entweder mit AC- oder DCEN-Polarität durchgeführt, um die Elektrodenlebensdauer zu erhöhen.  Sie wird üblicherweise entweder mit AC- oder DCEP-Polarität durchgeführt, damit die Elektrode schneller geschmolzen und abgeschieden werden kann.  
Gebrauchtes GasArgon ist das einzige verwendete Gas.  Das verwendete Gas in MIG ist ein Gemisch aus Kohlendioxid und Argon.  
Zusammensetzung der ElektrodeElektrode besteht immer aus Wolfram mit geringem Anteil anderer Legierungselemente wie Thorium.  Die Zusammensetzung des Elektrodenmetalls wird basierend auf dem Grundmetall ausgewählt. Normalerweise ist die metallurgische Zusammensetzung des Elektrodenmetalls der des Grundmetalls ähnlich.  
Wolfram-EinschlussdefektDies führt manchmal zu einem Wolframeinschlussdefekt.  Dies führt nicht zu einem Wolframeinschlussdefekt.  
EignungWIG ist speziell für das Schweißen im Autogenmodus geeignet.MIG eignet sich besonders zum homogenen Schweißen.
Zum Schweißen verwendetEs wird zum Schweißen von Materialien wie Küchenspülen und Werkzeugkästen verwendet.Es kann zum Schweißen von Materialien wie Baustahl, Edelstahl und Aluminium verwendet werden.
FüllstoffzersetzungsrateDie Zersetzungsrate des Füllstoffs ist vergleichsweise gering.Die Zersetzungsrate des Füllstoffs ist sehr hoch.
ArbeitshaltungWIG kann in jeder Position bearbeitet werden.MIG kann in keiner Position arbeiten.  
OberflächenfinishEs kann leicht eine fehlerfreie zuverlässige Verbindung mit gutem Aussehen herstellen.  Das Aussehen und die Qualität der Schweißraupe ist nicht sehr schön.  
SpritzerWeitgehend spritzerfrei.Produzieren normalerweise Spritzer.  
FüllstoffWIG-Schweißfüller wird im Allgemeinen in Form von Stangen mit kleinem Durchmesser (1-3 mm) und kurzer Länge (60-180 mm) geliefert.  MIG-Schweißzusatzwerkstoff kommt typischerweise in Form eines kleinen Durchmessers (0,5-2 mm) und sehr langer (mehrere hundert Meter) Draht, der in einem Drahtpool gewickelt wird.  
FülleraustauschEin häufiger Austausch des Füllers ist erforderlich.Die Füllelektrode kann ersatzlos über einen längeren Zeitraum zugeführt werden.  
Art des ProzessesEs ist ein langsamerer Schweißprozess.  Es ist ein schnellerer Schweißprozess.    
Kontinuierlicher DrahtvorschubEs verwendet keinen kontinuierlichen Drahtvorschub.  Es verwendet einen kontinuierlichen Drahtvorschub.  
FüllerbedarfKann bei Bedarf in einigen Fällen Füllmetall von außen erfordern.  Es ist kein Füllmetall erforderlich.
Art der zum Schweißen verwendeten EnergieVerwendet eine Konstantstrom-Schweißstromversorgung zum Schweißen.  Verwendet eine Gleichstromquelle mit konstanter Spannung zum Schweißen.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Löten, Schweißen und Hartlöten

Was sind einige der Ähnlichkeiten zwischen MIG- und WIG-Schweißen?

  • Beide Verfahren verwenden blanke Elektroden.
  • Bei beiden Prozessen wird Schutzgas zur Versorgung aus zusätzlichen Quellen benötigt.
  • Mit MIG und WIG können nur leitfähige Metalle gefügt werden.
  • In beiden Fällen wird inertes Schutzgas verwendet, um die heiße Schweißraupe vor Oxidation und Verunreinigungen zu schützen.