14 Unterschiede zwischen verbindungsorientierten und verbindungslosen Diensten in der Telekommunikation

Was ist ein verbindungsorientierter Dienst?

Verbindungsorientiert ist eine Art der Datenübertragung, bei der die Geräte an den Endpunkten mit einem vorläufigen Protokoll eine Ende-zu-Ende-Verbindung aufbauen, bevor Daten gesendet werden. In der Telekommunikation werden die verbindungsorientierten Dienste am häufigsten als „zuverlässiger Netzdienst“ bezeichnet, da die Datenströme/Pakete in derselben Reihenfolge an den Empfänger geliefert werden, in der sie vom Sender gesendet wurden.

Ein verbindungsorientierter Dienst erfordert eine aufgebaute Verbindung zwischen Peers, bevor Daten zwischen den verbundenen Endgeräten gesendet werden können. Ein guter verbindungsorientierter Dienst kann oft mehr Qualität liefern als große Bandbreite. Es kann sich um eine leitungsvermittelte Verbindung oder eine virtuelle Leitungsverbindung in einem paketvermittelten Netzwerk handeln.

Vorteile des verbindungsorientierten Dienstes

  • Es ist ein zuverlässiger Verbindungsdienst.
  • Eine Duplizierung von Datenpaketen entsteht nicht.
  • Staufälle treten nicht auf.
  • Die Sequenzierung der Datenpakete ist garantiert.
  • Geeignet für lange Verbindungen.

Nachteile des verbindungsorientierten Dienstes

  • Die Ressourcenzuweisung ist vor der Kommunikation obligatorisch.
  • Die Verbindungsgeschwindigkeit ist langsamer. Der Verbindungsaufbau und -abbau dauert sehr lange.
  • Keine alternativen Möglichkeiten, die Kommunikation bei Netzwerküberlastung oder Router-Ausfällen fortzusetzen.

Was ist ein verbindungsloser Dienst?

Ein verbindungsloser Dienst ist eine Möglichkeit, Datenkommunikation zwischen zwei Endgeräten zu übertragen, bei der der Sender Datenpakete an sein Ziel sendet, ohne eine Verbindung zum Ziel aufzubauen. Ein gutes Beispiel für verbindungslose Systeme sind LANs. LANs ermöglichen jedem Computer, Datenpakete zu übertragen, sobald er auf das Netzwerk zugreifen kann. In der Telekommunikation werden verbindungslose Protokolle normalerweise als zustandslos bezeichnet, da die Endpunkte keine protokolldefinierte Möglichkeit haben, sich daran zu erinnern, wo sie sich in einem Nachrichtenaustausch befinden.

Bei verbindungslosen Übertragungen kann der Diensteanbieter in der Regel nicht garantieren, dass es zu keinem Verlust, Einfügen von Fehlern, Fehlzustellung, Duplizierung oder Zustellung außerhalb der Reihenfolge der Pakete kommt. Ein verbindungsloser Dienst hat gegenüber einer verbindungsorientierten Kommunikation den Vorteil, dass er einen geringen Overhead hat. Es ermöglicht Multicast- und Broadcast-Operationen, bei denen die gleichen Daten in einer einzigen Übertragung an mehrere Empfänger übertragen werden.

Vorteile des verbindungslosen Dienstes

  • Es fallen in der Regel geringe Gemeinkosten an.
  • Es dient dazu, Nachrichten an mehrere Empfänger zu senden oder zu multicasten.
  • Kein Schaltungsaufbau. Daher dauert es einen Bruchteil einer Minute, um eine Verbindung herzustellen.
  • Es verfügt über einen alternativen Datenübertragungsweg im Falle einer Netzwerküberlastung oder eines Routerausfalls.

Nachteile des verbindungslosen Dienstes

  • Es ist anfällig für Netzwerküberlastung.
  • Es ist keine zuverlässige Verbindung, da die Wahrscheinlichkeit von Paketverlust, falscher Zustellung oder Duplizierung hoch ist.
  • Jedes Datenpaket benötigt lange Felder, da es die gesamte Zieladresse und die Routing-Informationen enthalten soll.

Eigenschaften der verbindungsorientierten Dienste

  1. Der verbindungsorientierte Dienst bezieht sich auf das Telefonsystem.
  2. Es wird entweder unter Verwendung von Circuit Witching oder VCs implementiert.
  3. Der verbindungsorientierte Dienst ist zuverlässiger, da er die virtuelle Verbindung vor dem Senden von Paketen herstellt und die Zustellung von Paketen an das Ziel sicherstellt.
  4. Alle Pakete zwischen Sender und Ziel folgen demselben Pfad.
  5. Es gibt eine gewisse Verzögerung bei der Übertragung von Informationen, aber sobald die Verbindung hergestellt wurde, wird die Übertragung schneller.
  6. Es erfordert eine Authentifizierung des Zielknotens, bevor Daten übertragen werden.
  7. Der verbindungslose Dienst ist vergleichsweise langsamer.
  8. Im verbindungsorientierten Dienst ist kein Stau möglich.
  9. Es eignet sich für lange und stetige Kommunikation.
  10. Die Verbindung wird durch den Signalisierungsprozess hergestellt.
  11. Es ist möglich, die verlorenen Datenbits erneut zu übertragen.
  12. Die Zuweisung von Ressourcen ist erforderlich.
  13. Der Bandbreitenbedarf ist bei verbindungsorientierten Diensten höher.
  14. TCP ist ein Beispiel für ein verbindungsorientiertes Protokoll.

Eigenschaften von verbindungslosen Diensten

  1. Der verbindungslose Dienst bezieht sich auf das Postsystem.
  2. Es wird unter Verwendung von Paketvermittlung implementiert.
  3. Der verbindungslose Dienst gewährleistet keine Zuverlässigkeit bei der Paketübertragung.
  4. Nicht notwendig alle Pakete, die zwischen Sender und Empfänger übertragen werden, folgen dem gleichen Weg.
  5. Es gibt keine Verzögerung aufgrund des Fehlens einer hergestellten Verbindungsphase.
  6. Es überträgt die Datennachricht, ohne das Ziel zu authentifizieren.
  7. Es ist schneller im Vergleich zu verbindungsorientiert.
  8. Im verbindungslosen Dienst ist eine Überlastung möglich.
  9. Es ist für stoßweise Übertragungen geeignet.
  10. Es gibt kein Signalisierungskonzept.
  11. Es ist nicht möglich, die verlorenen Datenbits erneut zu übertragen.
  12. Eine Ressourcenzuweisung ist nicht erforderlich.
  13. Bei verbindungslosen Diensten ist der Bandbreitenbedarf gering.
  14. UDP ist ein Beispiel für ein verbindungsloses Protokoll.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen asynchroner und synchroner Übertragung

Verbindungsorientiert vs. Verbindungslose Dienste in Tabellenform

VERGLEICHSGRUNDLAGEVERBINDUNGSORIENTIERTE DIENSTEVERBINDUNGSLOSER SERVICE
BeziehungEs hängt mit der Telefonanlage zusammen.  Es hängt mit dem Postsystem zusammen.  
ImplementierungEs wird entweder unter Verwendung von Circuit Witching oder VCs implementiert.  Es wird unter Verwendung von Paketvermittlung implementiert.    
ZuverlässigkeitEs ist zuverlässiger, da es die virtuelle Verbindung vor dem Senden von Paketen herstellt und die Zustellung von Paketen an das Ziel sicherstellt.  Es gewährleistet keine Zuverlässigkeit bei der Paketübertragung.  
WegAlle Pakete zwischen Sender und Ziel folgen demselben Pfad.  Nicht notwendig alle Pakete, die zwischen Sender und Empfänger übertragen werden, folgen dem gleichen Weg.  
VerzögernEs gibt eine gewisse Verzögerung bei der Übertragung von Informationen, aber sobald die Verbindung hergestellt wurde, wird die Übertragung schneller.  Es gibt keine Verzögerung aufgrund des Fehlens einer hergestellten Verbindungsphase.  
AuthentifizierungEs erfordert eine Authentifizierung des Zielknotens, bevor Daten übertragen werden.  Es überträgt die Datennachricht, ohne das Ziel zu authentifizieren.  
GeschwindigkeitDer verbindungslose Dienst ist vergleichsweise langsamer.  Es ist schneller im Vergleich zu verbindungsorientiert.  
StauStau ist nicht möglich.Staus sind möglich.  
EignungEs eignet sich für lange und stetige Kommunikation.  Es ist für stoßweise Übertragungen geeignet.  
SignalisierungDie Verbindung wird durch den Signalisierungsprozess hergestellt.  Es gibt kein Signalisierungskonzept.  
Neuübertragung verlorener BitsEs ist möglich, die verlorenen Datenbits erneut zu übertragen.  Es ist nicht möglich, die verlorenen Datenbits erneut zu übertragen.  
RessourcenzuweisungDie Zuweisung von Ressourcen ist erforderlich.  Eine Ressourcenzuweisung ist nicht erforderlich.  
BandbreitenbedarfDer Bandbreitenbedarf ist höher.  Der Bandbreitenbedarf ist gering.  
BeispielTCP (Transmission Control Protocol) ist ein Beispiel für ein verbindungsorientiertes Protokoll.  UDP (User Datagram Protocol) ist ein Beispiel für ein verbindungsloses Protokoll.  

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen LAN, WAN und MAN