Männlich vs. Weibliches Becken: 15 Hauptunterschiede (mit Diagramm)

Das Becken

In der menschlichen Anatomie ist das Becken, auch knöchernes Becken genannt, ein beckenförmiger Knochenkomplex . Das Becken hat mehrere wichtige Funktionen. Seine Hauptaufgabe besteht darin, das Gewicht des Oberkörpers beim Sitzen zu tragen und dieses Gewicht beim Stehen auf die unteren Gliedmaßen zu übertragen. Es dient als Befestigungspunkt für Rumpf- und Unterschenkelmuskulatur und schützt auch die inneren Beckenorgane.

Das Becken wird normalerweise in zwei separate anatomische Regionen unterteilt: den Beckengürtel und die Beckenwirbelsäule . Der Beckengürtel, auch Hüftknochen genannt , besteht aus drei verwachsenen Knochen: dem Darmbein, dem Sitzbein und dem Schambein. Die Beckenwirbelsäule ist der hintere Teil des Beckens unterhalb der Lendenwirbelsäule und besteht aus Kreuz- und Steißbein. Die beiden Beckenknochen sind anterior durch die Schambeinfuge verbunden, während sie posterior mit der Beckenwirbelsäule artikulieren, um die Iliosakralgelenke zu bilden.

Anatomie des menschlichen Beckens

Männliches vs. weibliches Becken

Die Unterschiede zwischen dem erwachsenen weiblichen und männlichen Becken beziehen sich auf Funktion und Körpergröße. Im Allgemeinen sind die Knochen des männlichen Beckens dicker und schwerer, um den schwereren Körperbau und die stärkeren Muskeln des Mannes zu unterstützen. Die größere Ischiaskerbe des männlichen Hüftknochens ist schmaler und tiefer als die breitere Kerbe der Weibchen. Da das weibliche Becken für die Geburt angepasst ist, ist es breiter als das männliche Becken, wie der Abstand zwischen den vorderen oberen Darmbeinstacheln zeigt. Die Sitzbeinhöcker der Weibchen sind auch weiter auseinander, was den Beckenausgang vergrößert. Aufgrund dieser größeren Beckenbreite ist der subpubische Winkel bei Frauen größer (größer als 70 Grad) als bei Männern (weniger als 70 Grad).

Das weibliche Kreuzbein ist breiter, kürzer und weniger gekrümmt, und das sakrale Vorgebirge ragt weniger in die Beckenhöhle hinein, wodurch der weibliche Beckeneingang (Beckenrand) im Vergleich zu Männern eine rundere oder ovalere Form erhält. Die kleine Beckenhöhle der Weibchen ist auch breiter und flacher als das engere, tiefere und sich verjüngende kleine Becken der Männchen. Aufgrund der offensichtlichen Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Hüftknochen ist dies der Knochen des Körpers, der die genaueste Geschlechtsbestimmung ermöglicht.

Besondere Merkmale des männlichen Beckens

  • Das männliche Becken ist kleiner und schmaler mit schwereren und dickeren Knochen.
  • Es hat ein längeres und schmaleres Kreuzbein.
  • Das Becken hat einen herzförmigen Beckeneingang.
  • Es besteht aus einem größeren Acetabulum
  • Darmbein des männlichen Beckens ist vertikaler mit stärker gekrümmtem Beckenkamm
  • Beim männlichen Becken ist das Sitzbeinhöcker länger, dicht beieinander und mehr seitlich vorspringend.
  • Das Becken hat einen v-förmigen Schambogen.
  • Es hat eine schmalere Ischiaskerbe.
  • Das Steißbein eines männlichen Beckens ist nach innen projiziert (weniger nach vorne gekrümmt) und unbeweglich.
  • Das männliche Becken wurde entwickelt, um einen schweren Körper mit einer stärkeren Muskelstruktur zu unterstützen.
  • Beim männlichen Becken ist das Foramen obturatorium rund.
  • Ein männlicher Beckenknochen ist schwerer, größer und viel dicker
  • Der Beckenausgang beim männlichen Becken ist schmaler.

Besondere Merkmale des weiblichen Beckens

  • Die Knochen sind zarter-dünner und leichter
  • Das Becken ist weniger massiv und flacher
  • Die Darmbeine sind weniger geneigt
  • Die obere Öffnung des kleinen Beckens (Beckeneingang) ist größer, fast kreisförmig und weist eine größere Schräglage auf.
  • Die Spines iliaca anterior sind weiter getrennt – daher die größere Prominenz der Hüften seitlich.
  • Der Hohlraum des Beckens ist flach und breiter.
  • Die Foramina obturatoria sind dreieckig – oval und kleiner als die männlichen kreisförmigen Foramina.
  • Die Acetabula sind kleiner und sehen deutlicher nach vorn aus.
  • Die Ischiaskerben sind breiter und flacher.
  • Die Schambeinfuge ist weniger tief.
  • Der obere Schambeinast ist länger als die Breite der Hüftpfanne.
  • Das Kreuzbein ist kürzer, breiter und der obere Teil ist weniger gekrümmt, so dass das sakrale Vorgebirge weniger imposant in die Beckenhöhle hineinragt.
  • Die untere Öffnung des kleinen Beckens (Beckenausgang) ist größer und das Steißbein beweglicher.
  • Der Schambogen ist breiter und runder als bei Männern, wo er eher ein Winkel als ein Bogen ist.
  • Die Muskelansätze sind weniger ausgeprägt.
  • Die Stacheln der Ischia ragen weniger nach innen und ragen daher nicht so stark in die Beckenhöhle hinein.
  • Die Tuberositas Ischia und die Acetabula sind weiter auseinander.

Unterschied männliches und weibliches Becken in Tabellenform

Elemente des VergleichsMännliches BeckenWeibliches Becken
GrößeDas männliche Becken ist kleiner und schmaler mit schwereren und dickeren Knochen.Das weibliche Becken ist größer und breiter mit leichteren und dichteren Knochen.  
KreuzbeinHat ein längeres und schmaleres Kreuzbein.Hat ein Kreuzbein, das breiter, kürzer und weniger gekrümmt ist.  
Beckeneinlass/BrimHat einen herzförmigen BeckeneingangHat einen leicht ovalen Beckeneingang.  
AcetabulumDie Hüftpfanne ist größerDie Hüftpfanne ist kleiner
IliumDas Ilium des männlichen Beckens ist vertikaler mit einem stärker gekrümmten Beckenkamm.Das Ilium des weiblichen Beckens ist weniger vertikal mit weniger gekrümmtem Beckenkamm.  
SitzbeinhöckerDas Sitzbeinhöcker ist länger, dicht beieinander und mehr seitlich vorspringend.Das Sitzbeinhöcker ist kürzer, weiter auseinander und nach medial vorspringend.
SchambogenHat einen V-förmigen SchambogenHat einen breiteren Schambogen.  
Ischias-KerbeIschiaskerbe ist schmalerIschiaskerbe ist breiter
SteißbeinDas Steißbein eines männlichen Beckens ist nach innen projiziert (weniger nach vorne gekrümmt) und unbeweglich.Das weibliche Becken hat ein flexibles und gerades Steißbein.
Zweck des DesignsDas männliche Becken wurde entwickelt, um einen schweren Körper mit einer stärkeren Muskelstruktur zu unterstützen.Das weibliche Becken wurde für die Geburt und eine leichtere Geburt entwickelt.  
ObturatorforamenDas Foramen obturatorium ist rundDas Foramen obturatorium ist oval.
BeckenknochenMännlicher Beckenknochen ist schwerer, größer und viel dicker Der weibliche Beckenknochen ist dünner und dichter.
BeckenausgangDer Beckenausgang im männlichen Becken ist schmaler.Der Beckenausgang im weiblichen Becken ist breiter.

Zusammenfassung

Was ist der Hauptunterschied zwischen männlichem und weiblichem Becken?

Das Becken bildet die Basis der Wirbelsäule sowie die Gelenkpfanne des Hüftgelenks. Zu den Beckenknochen gehören die Hüftknochen, das Kreuzbein und das Steißbein. Die Anatomie des Beckens variiert je nachdem, ob Sie männlich oder weiblich sind. Bei Männern ist das Becken schmaler, höher und kompakter als bei der Frau. Es ist eher für zweibeinige Bewegungen als für Schwangerschaft und Geburt konzipiert. Andererseits ist das weibliche Becken breiter und niedriger, was es für Schwangerschaft und Geburt besser geeignet macht.

Das Becken

In der menschlichen Anatomie ist das Becken, auch knöchernes Becken genannt, ein beckenförmiger Knochenkomplex . Das Becken hat mehrere wichtige Funktionen. Seine Hauptaufgabe besteht darin, das Gewicht des Oberkörpers beim Sitzen zu tragen und dieses Gewicht beim Stehen auf die unteren Gliedmaßen zu übertragen. Es dient als Befestigungspunkt für Rumpf- und Unterschenkelmuskulatur und schützt auch die inneren Beckenorgane.

Das Becken wird normalerweise in zwei separate anatomische Regionen unterteilt: den Beckengürtel und die Beckenwirbelsäule . Der Beckengürtel, auch Hüftknochen genannt , besteht aus drei verwachsenen Knochen: dem Darmbein, dem Sitzbein und dem Schambein. Die Beckenwirbelsäule ist der hintere Teil des Beckens unterhalb der Lendenwirbelsäule und besteht aus Kreuz- und Steißbein. Die beiden Beckenknochen sind anterior durch die Schambeinfuge verbunden, während sie posterior mit der Beckenwirbelsäule artikulieren, um die Iliosakralgelenke zu bilden.

Anatomie des menschlichen Beckens

Männliches vs. weibliches Becken

Die Unterschiede zwischen dem erwachsenen weiblichen und männlichen Becken beziehen sich auf Funktion und Körpergröße. Im Allgemeinen sind die Knochen des männlichen Beckens dicker und schwerer, um den schwereren Körperbau und die stärkeren Muskeln des Mannes zu unterstützen. Die größere Ischiaskerbe des männlichen Hüftknochens ist schmaler und tiefer als die breitere Kerbe der Weibchen. Da das weibliche Becken für die Geburt angepasst ist, ist es breiter als das männliche Becken, wie der Abstand zwischen den vorderen oberen Darmbeinstacheln zeigt. Die Sitzbeinhöcker der Weibchen sind auch weiter auseinander, was den Beckenausgang vergrößert. Aufgrund dieser größeren Beckenbreite ist der subpubische Winkel bei Frauen größer (größer als 70 Grad) als bei Männern (weniger als 70 Grad).

Das weibliche Kreuzbein ist breiter, kürzer und weniger gekrümmt, und das sakrale Vorgebirge ragt weniger in die Beckenhöhle hinein, wodurch der weibliche Beckeneingang (Beckenrand) im Vergleich zu Männern eine rundere oder ovalere Form erhält. Die kleine Beckenhöhle der Weibchen ist auch breiter und flacher als das engere, tiefere und sich verjüngende kleine Becken der Männchen. Aufgrund der offensichtlichen Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Hüftknochen ist dies der Knochen des Körpers, der die genaueste Geschlechtsbestimmung ermöglicht.

Besondere Merkmale des männlichen Beckens

  • Das männliche Becken ist kleiner und schmaler mit schwereren und dickeren Knochen.
  • Es hat ein längeres und schmaleres Kreuzbein.
  • Das Becken hat einen herzförmigen Beckeneingang.
  • Es besteht aus einem größeren Acetabulum
  • Darmbein des männlichen Beckens ist vertikaler mit stärker gekrümmtem Beckenkamm
  • Beim männlichen Becken ist das Sitzbeinhöcker länger, dicht beieinander und mehr seitlich vorspringend.
  • Das Becken hat einen v-förmigen Schambogen.
  • Es hat eine schmalere Ischiaskerbe.
  • Das Steißbein eines männlichen Beckens ist nach innen projiziert (weniger nach vorne gekrümmt) und unbeweglich.
  • Das männliche Becken wurde entwickelt, um einen schweren Körper mit einer stärkeren Muskelstruktur zu unterstützen.
  • Beim männlichen Becken ist das Foramen obturatorium rund.
  • Ein männlicher Beckenknochen ist schwerer, größer und viel dicker
  • Der Beckenausgang beim männlichen Becken ist schmaler.

Besondere Merkmale des weiblichen Beckens

  • Die Knochen sind zarter-dünner und leichter
  • Das Becken ist weniger massiv und flacher
  • Die Darmbeine sind weniger geneigt
  • Die obere Öffnung des kleinen Beckens (Beckeneingang) ist größer, fast kreisförmig und weist eine größere Schräglage auf.
  • Die Spines iliaca anterior sind weiter getrennt – daher die größere Prominenz der Hüften seitlich.
  • Der Hohlraum des Beckens ist flach und breiter.
  • Die Foramina obturatoria sind dreieckig – oval und kleiner als die männlichen kreisförmigen Foramina.
  • Die Acetabula sind kleiner und sehen deutlicher nach vorn aus.
  • Die Ischiaskerben sind breiter und flacher.
  • Die Schambeinfuge ist weniger tief.
  • Der obere Schambeinast ist länger als die Breite der Hüftpfanne.
  • Das Kreuzbein ist kürzer, breiter und der obere Teil ist weniger gekrümmt, so dass das sakrale Vorgebirge weniger imposant in die Beckenhöhle hineinragt.
  • Die untere Öffnung des kleinen Beckens (Beckenausgang) ist größer und das Steißbein beweglicher.
  • Der Schambogen ist breiter und runder als bei Männern, wo er eher ein Winkel als ein Bogen ist.
  • Die Muskelansätze sind weniger ausgeprägt.
  • Die Stacheln der Ischia ragen weniger nach innen und ragen daher nicht so stark in die Beckenhöhle hinein.
  • Die Tuberositas Ischia und die Acetabula sind weiter auseinander.

Unterschied männliches und weibliches Becken in Tabellenform

Elemente des VergleichsMännliches BeckenWeibliches Becken
GrößeDas männliche Becken ist kleiner und schmaler mit schwereren und dickeren Knochen.Das weibliche Becken ist größer und breiter mit leichteren und dichteren Knochen.  
KreuzbeinHat ein längeres und schmaleres Kreuzbein.Hat ein Kreuzbein, das breiter, kürzer und weniger gekrümmt ist.  
Beckeneinlass/BrimHat einen herzförmigen BeckeneingangHat einen leicht ovalen Beckeneingang.  
AcetabulumDie Hüftpfanne ist größerDie Hüftpfanne ist kleiner
IliumDas Ilium des männlichen Beckens ist vertikaler mit einem stärker gekrümmten Beckenkamm.Das Ilium des weiblichen Beckens ist weniger vertikal mit weniger gekrümmtem Beckenkamm.  
SitzbeinhöckerDas Sitzbeinhöcker ist länger, dicht beieinander und mehr seitlich vorspringend.Das Sitzbeinhöcker ist kürzer, weiter auseinander und nach medial vorspringend.
SchambogenHat einen V-förmigen SchambogenHat einen breiteren Schambogen.  
Ischias-KerbeIschiaskerbe ist schmalerIschiaskerbe ist breiter
SteißbeinDas Steißbein eines männlichen Beckens ist nach innen projiziert (weniger nach vorne gekrümmt) und unbeweglich.Das weibliche Becken hat ein flexibles und gerades Steißbein.
Zweck des DesignsDas männliche Becken wurde entwickelt, um einen schweren Körper mit einer stärkeren Muskelstruktur zu unterstützen.Das weibliche Becken wurde für die Geburt und eine leichtere Geburt entwickelt.  
ObturatorforamenDas Foramen obturatorium ist rundDas Foramen obturatorium ist oval.
BeckenknochenMännlicher Beckenknochen ist schwerer, größer und viel dicker Der weibliche Beckenknochen ist dünner und dichter.
BeckenausgangDer Beckenausgang im männlichen Becken ist schmaler.Der Beckenausgang im weiblichen Becken ist breiter.

Zusammenfassung

Was ist der Hauptunterschied zwischen männlichem und weiblichem Becken?

Das Becken bildet die Basis der Wirbelsäule sowie die Gelenkpfanne des Hüftgelenks. Zu den Beckenknochen gehören die Hüftknochen, das Kreuzbein und das Steißbein. Die Anatomie des Beckens variiert je nachdem, ob Sie männlich oder weiblich sind. Bei Männern ist das Becken schmaler, höher und kompakter als bei der Frau. Es ist eher für zweibeinige Bewegungen als für Schwangerschaft und Geburt konzipiert. Andererseits ist das weibliche Becken breiter und niedriger, was es für Schwangerschaft und Geburt besser geeignet macht.