8 Unterschied zwischen organischen Polymeren und anorganischen Polymeren (mit Beispielen)

Polymere sind linear verkettete große Moleküle, die aus Sequenzen sich wiederholender Monomereinheiten bestehen, die durch kovalente Bindungen verbunden sind. Polymere können in organische oder anorganische Polymere eingeteilt werden. Polymer als chemische Verbindung hat ein hohes Molekulargewicht, das aus einer Reihe von Struktureinheiten besteht, die durch kovalente Bindungen miteinander verbunden sind. (A Struktureinheit eine Gruppe mit zwei oder mehr Bindungsstellen) .polymers enthaltenden anorganische und organische Komponenten manchmal genannt werden Hybridpolymere .

Die Unterschiede

Definition

Organische Polymere sind Materialien, die im Wesentlichen Kohlenstoffatome im Rückgrat enthalten, wohingegen; Anorganische Polymere sind Polymere mit einer Skelettstruktur, die keine Kohlenstoffatome in ihrem Rückgrat enthält.

Verbindung

Anorganische Polymere haben Ionen- und Kohlenwasserstoffbindungen in ihrem Rückgrat zusammen mit einigen Heteroatomen wie Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel, während die Rückgrate von organischen Polymeren Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zusammen mit Heteroketten von Atomen wie Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel aufweisen, die entlang des Rückgrats eingefügt sind.

Elektrische Leitfähigkeit

In den meisten wässrigen Lösungen sind organische Polymere typischerweise schlechte Strom- und Wärmeleiter. Anorganische Polymere in wässrigen Lösungen sind gute Stromleiter, denn sie haben eine hohe Ionisationsfähigkeit und das macht sie zu besseren Leitern.

Entflammbarkeit

Organische Polymere sind brennbar, während anorganische Polymere nicht brennbar sind.

Siede- und Schmelzpunkte

Zwischen den langen Ketten organischer Polymere bestehen im Vergleich zu anorganischen Polymeren größere intermolekulare Kräfte. In dieser Hinsicht sind die Schmelz- und Siedepunkte von organischen Polymeren höher als die von anorganischen Polymeren.

Löslichkeit

Anorganische Polymere sind in üblichen organischen Lösungsmitteln und Wasser gut löslich. Dies liegt daran, dass sie ionische Bindungen zwischen Molekülen haben. Ionenbindungen dissoziieren im Wasser leicht in positive und negative Ionen. Andererseits haben die meisten organischen Polymere Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zwischen Molekülen und sind daher in Wasser unlöslich, obwohl sie in anderen organischen Lösungsmitteln löslich sind.

Beispiele

Beispiele für anorganische Polymere umfassen Silikonkautschuk (Polydimethylsiloxan), Polysiloxane, Polyphosphazene und Polysilane. Andererseits umfassen Beispiele für organische Polymere Polyethylen niedriger Dichte, Polyethylen hoher Dichte, Polypropylen, Polyvinylchlorid, Polystyrol, Nylon, Tefon und thermoplastisches Polyurethan.

Verwendet

Anorganische Polymere werden häufig in der petrochemischen Industrie verwendet, während andere wie Silikonkautschuk im Bauwesen für Fenster- und Türdichtungen verwendet werden. Auch in der Elektrotechnik werden anorganische Polymere wie Silikonkautschuk in Draht- und Kabelummantelungen und in elektrischen Sicherheits-Stingerabdeckungen verwendet. Andere anorganische Polymere wie Polydimethylsiloxan werden aufgrund ihrer Fähigkeit, als Antischaummittel, Hautschutzmittel und Conditioner zu dienen, als vielseitiger Inhaltsstoff in vielen Hautpflege- und Schönheitsprodukten verwendet.

Organische Polymere haben eine Vielzahl von Anwendungen, zum Beispiel: Polystyrolharze werden bei der Herstellung von Heimelektronik und Haushaltsgeräten verwendet; Nylon-6 wird in der Textil- und Kunststoffindustrie verwendet. Organische Polymere wie Polyethylenterephthalat werden bei der Herstellung beliebter PET-Flaschen verwendet. Andere wie Neopren werden in Schuhsohlen und Neoprenanzügen verwendet, Polyvinylchlorid in Rohren und Teflon in antihaftbeschichteten Pfannen.

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen

Unterschied zwischen organischen und anorganischen Polymeren in Tabellenform

VergleichspunkteOrganische PolymereAnorganische Polymere
DefinitionOrganische Polymere sind Materialien, die im Wesentlichen Kohlenstoffatome im Rückgrat enthalten.Anorganische Polymere sind Polymere mit einer Skelettstruktur, die keine Kohlenstoffatome in ihrem Rückgrat enthält.
VerbindungHaben Ionen- und Kohlenwasserstoffbindungen in ihrem Rückgrat zusammen mit einigen Heteroatomen wie Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel.Die Rückgrate organischer Polymere haben Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zusammen mit Heteroketten von Atomen wie Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel, die entlang des Rückgrats eingefügt sind.  
Elektrische LeitfähigkeitIn den meisten wässrigen Lösungen sind organische Polymere typischerweise schlechte Strom- und Wärmeleiter.Anorganische Polymere in wässrigen Lösungen sind gute Stromleiter, denn sie haben eine hohe Ionisationsfähigkeit und das macht sie zu besseren Leitern.
Entflammbarkeit Brennbar.Nicht brennbar  
Schmelz- und SiedepunkteDer Schmelz- und Siedepunkt von organischen Polymeren ist höher als der von anorganischen Polymeren.  Der Schmelz- und Siedepunkt von anorganischen Polymeren ist niedriger als der von organischen Polymeren.  
LöslichkeitDie meisten organischen Polymere haben Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zwischen Molekülen und sind daher in Wasser unlöslich, obwohl sie in anderen organischen Lösungsmitteln löslich sind.  Anorganische Polymere sind in üblichen organischen Lösungsmitteln und Wasser gut löslich.
BeispieleBeispiele für organische Polymere umfassen Polyethylen niedriger Dichte, Polyethylen hoher Dichte, Polypropylen, Polyvinylchlorid, Polystyrol, Nylon, Tefon und thermoplastisches Polyurethan.  Beispiele für anorganische Polymere umfassen Silikonkautschuk (Polydimethylsiloxan), Polysiloxane, Polyphosphazene und Polysilane.
VerwendetPolystyrolharze werden bei der Herstellung von Heimelektronik und Haushaltsgeräten verwendet. Nylon-6 wird in der Textil- und Kunststoffindustrie verwendet. Polyethylenterephthalat wird bei der Herstellung beliebter PET-Flaschen verwendet. Andere wie Neopren werden in Schuhsohlen und Neoprenanzügen verwendet. Polyvinylchlorid in Rohren und Teflon in antihaftbeschichteten Pfannen.  Wird in der petrochemischen Industrie verwendet. Silikonkautschuk wird im Bauwesen für Fenster- und Türdichtungen verwendet. Auch Silikongummi wird in Draht- und Kabelummantelungen und in elektrischen Sicherheits-Stingerabdeckungen verwendet. Polydimethylsiloxan wird aufgrund seiner Fähigkeit, als Antischaummittel, Hautschutzmittel und Conditioner zu dienen, als vielseitiger Inhaltsstoff in vielen Hautpflege- und Schönheitsprodukten verwendet.  

Zusammenfassung

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen organischer und anorganischer Chemie

Organische Polymere sind Materialien, die im Wesentlichen Kohlenstoffatome im Rückgrat enthalten, wohingegen; Anorganische Polymere sind Polymere mit einer Skelettstruktur, die keine Kohlenstoffatome in ihrem Rückgrat enthält.