7 Hauptunterschied zwischen Introns und Exons (mit Vergleichstabelle)

Was sind Introns?

 Ein Intron ist jede Nukleotidsequenz innerhalb eines Gens, die durch RNA-Spleißen während der Reifung des endgültigen RNA-Produkts entfernt wird. Introns finden sich in den Genen der meisten Organismen und vieler Viren und können in einer Vielzahl von Genen lokalisiert werden, einschließlich der Gene, die Proteine, ribosomale RNA (rRNA) und Transfer-RNA erzeugen. Wenn Proteine ​​aus intronhaltigen Genen erzeugt werden, findet das RNA-Spleißen als Teil des RNA-Prozessierungsweges statt, der der Transkription folgt und der Translation vorausgeht.

Was Sie über Introns wissen müssen

  • Introns, auch als Zwischensequenz bezeichnet , sind die nicht-kodierende Region der Nukleotidsequenz und liegen zwischen den beiden Exons.
  • Introns gehören zur nicht-kodierenden DNA.
  • Introns kommen im Genom von höheren Wirbeltieren wie Menschen, Säugetieren, Amphibien, Fischen und Mäusen sehr häufig vor, sind jedoch im Genom bestimmter Arten von eukaryontischen Mikroorganismen unwahrscheinlich.
  • Introns sind weniger konserviert. Das bedeutet, dass sie ihre Reihenfolge im Laufe der Zeit sehr oft ändern.
  • Intons können als DNA-Basen bezeichnet werden, die zwischen Exons . gefunden werden
  • Da Introns nicht-kodierende Teile sind, verbleiben sie erst nach dem Herausspleißen aus dem mRNA-Primärtranskript während der mRNA-Prozessierung im Kern im Kern.
  • Introns sind nur in DNA und im primären Transkript oder in der Prä-mRNA vorhanden.

Was sind Exons?

Ein Exon ist jeder Teil eines Gens, der einen Teil der endgültigen reifen RNA kodiert, die von diesem Gen produziert wird, nachdem Introns durch RNA-Spleißen entfernt wurden. Exons bestehen aus DNA-Abschnitten, die letztendlich in Aminosäuren und Proteine ​​übersetzt werden. In der DNA eukaryontischer Organismen können Exons in einem kontinuierlichen Gen zusammen oder durch Introns in einem diskontinuierlichen Gen getrennt sein. Wenn das Gen in prä-mRNA transkribiert wird, enthält das Transkript sowohl Introns als auch Exons.

Was Sie über Exons wissen müssen

  • Exons, auch als exprimierte Sequenz bezeichnet, sind die kodierende Region der Nukleotidsequenz und sind nur für die Synthese von Proteinen im Zytoplasma verantwortlich.
  • Exons gehören zur kodierenden DNA.
  • Die kommen sowohl in Prokaryoten als auch in Eukaryoten vor.
  • Exons hingegen sind sehr hochkonservierte Sequenzen.
  • Exons können als DNA-Basen bezeichnet werden, die in mRNA übersetzt werden.
  • Die sind kodierende Teile, sie wandern nach der Produktion der reifen mRNA zur Proteinsynthese in das Zytoplasma.
  • Exons markieren ihre Anwesenheit sowohl in der DNA als auch in der reifen mRNA.

Der Unterschied zwischen Introns und Exons in Tabellenform

VergleichsbasisIntronsExons
Was sind Sie?Ist die nicht-kodierende Region der Nukleotidsequenz und liegt zwischen den beiden Exons.Sind die kodierende Region der Nukleotidsequenz und sind nur für die Synthese von Proteinen im Zytoplasma verantwortlich
Wo sie auf der DNA hingehörenGehören zur nicht-kodierenden DNA.Gehören zur kodierenden DNA.
Gemeinsame PräsenzWird häufig in Prokaryonten gefunden.Kommt sowohl in Prokaryoten als auch in Eukaryoten vor.
Änderung der ReihenfolgeWeniger konserviert. Das bedeutet, dass sie ihre Reihenfolge im Laufe der Zeit sehr oft ändern.Sehr hochkonservierte Sequenz.
Ort als DNA-BasenKann als DNA-Basen bezeichnet werden, die zwischen Exons . gefunden werdenKann als DNA-Basen bezeichnet werden, die in mRNA übersetzt werden.  
Bewegung im NukleusSie verbleiben im Kern erst nach dem Herausspleißen aus dem mRNA-Primärtranskript während der mRNA-Prozessierung im Kern.Nach der Produktion der reifen mRNA wandern sie zur Proteinsynthese in das Zytoplasma.
Präsenz im GenomNur in DNA und im primären Transkript oder prä-mRNA vorhanden.Markieren Sie ihre Anwesenheit in der DNA sowie in der reifen mRNA.  

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Nukleosid und Nukleotid