5 Unterschied zwischen paralleler und retikulärer Vene (mit Bildern)

Das Muster oder die Anordnung von Adern auf einem Blatt wird als Aderung bezeichnet. Parallel- und netzförmige Äderung sind im Grunde die beiden Arten von Äderungen, die in Pflanzen vorkommen.

Was ist Parallelvenation?

Parallelnervation beschreibt einen Zustand in Blättern, bei dem alle Adern eines Blattes vom Blattstiel bis zur Blattspitze parallel zueinander verlaufen. Typischerweise ist dieses charakteristische Merkmal der meisten einkeimblättrigen Pflanzenblätter und korreliert mit ihrer verlängerten Blattform und breiten Basis. Bei solchen Blättern verlaufen die Adern in der Regel parallel zueinander vom Blattgrund (Stiel) bis zur Blattspitze (Apex), so dass sich auf beiden Seiten der Mittelrippe ein netzartiges Muster ausbildet. Grundsätzlich kann die Parallelnervation in zwei Arten eingeteilt werden: Gefiedert und handförmig.

  • Gefiedert parallel Äderung : in dieser Art gibt es einen prominenten midrib im Zentrum , von dem senkrecht viele Adern parallel zueinander verlaufen. Gefiederte parallele Äderung kann bei Pflanzen wie Bananenblättern beobachtet werden. Diese Art der Äderung kann auch als Unikostate-Paralleläderung bezeichnet werden.
  • Handflächenparallele Venation:   Bei diesem Typ entspringen mehrere Venen an der Spitze des Blattstiels, die alle parallel zueinander verlaufen und sich an der Spitze treffen. Bei Gräsern kann man handförmig parallele Äderung beobachten. Diese Art der Parallelvenation kann auch als Multicostate-Parallelvenation bezeichnet werden. Die handförmig parallelnervige Äderung kann weiter in zwei Typen divergenter und konvergenter paralleler Äderung eingeteilt werden. Wenn die Adern von der Mittelrippe ausgehen, parallel zur Mittelrippe verlaufen und an der Blattspitze zusammenlaufen, kann der Zustand als konvergente parallele Nervatur bezeichnet werden . Bei divergenter paralleler Aderung ist das Blatt in Lappen unterteilt und eine Vene tritt separat in jeden Lappen ein, ein gutes Beispiel ist die Palmyra-Palme.

Was ist eine retikuläre Venation?

Die netzartige Aderung ist ein häufiges Merkmal von zweikeimblättrigen Blättern. Bei dieser Art von Venen bilden die Venen ein miteinander verbundenes Netzwerk, das sich über die Lamina ausbreitet. Bei dieser Art der Nervatur verbindet die Hauptader oder Mittelrippe das Blatt. Die Mittelrippe besitzt zahlreiche Äste, aus denen kleine Nebenvenen entstehen. Diese sekundären Adern erstrecken sich von der Mittelrippe zum Blattrand. Beispiele für Pflanzen mit dieser Art von Äderung sind Mango-Hibiskus, Ficus, Guave, Bastard-Teak, Chinarose, heiliges Basilikum, Naturnuss, weißes Teakholz usw.

Retikuläre Äderchen können weiter in zwei Typen eingeteilt werden: Gefiederte retikuläre Äderchen und palmate retikuläre Äderchen.

  • Bei der gefiederten retikulären Vene sind alle Venen außer der Mittelrippe an der Bildung des Netzwerks in der retikulären Vene beteiligt.
  • Bei der retikulären Venation der Handfläche treten viele Mittelrippen auf, während der Rest der Venen das retikuläre Netzwerk bildet.

Die Unterschiede

Definition

Parallelnervation kann als Muster in den Adern eines Blattes definiert werden, wobei die Adern vom Blattstiel bis zur Blattspitze parallel zueinander verlaufen. Bei der netzförmigen Vene sind die Venen miteinander verbunden und bilden eine netzartige Netzstruktur, die auf beiden Seiten der Mittelrippe vorhanden ist.

Gegenwart

Die parallele Äderung tritt bei Monokotyledonen auf, während die retikuläre Äderung bei Dikotyledonen auftritt.

Beispiele

Beispiele für parallele Äderungen sind Bambus, Weizen, Gräser, Mais usw. Beispiele für netzartige Äderungen sind Mango, Hibiskus, Ficus usw.

Anordnung der Venen

Die Anordnung der Adern in parallelen Adern ist parallel zueinander, während die Anordnung der Adern in netzförmigen Adern eine netzwerk- oder netzartige Struktur erzeugt.

Parallele vs. retikuläre Venation in Tabellenform

VergleichsbasisParallelveneNetzader
DefinitionParallelnervation kann als Muster in den Adern eines Blattes definiert werden, wobei die Adern vom Blattstiel bis zur Blattspitze parallel zueinander verlaufen.Bei der netzförmigen Vene sind die Venen miteinander verbunden und bilden eine netzartige Netzstruktur, die auf beiden Seiten der Mittelrippe vorhanden ist.  
GegenwartIn einkeimblättrigen Pflanzen vorhanden.In zweikeimblättrigen Pflanzen vorhanden.
BeispieleBeispiele für parallele Äderung sind Bambus, Weizen, Gräser, Mais, Sorghum, Kokosnuss, Palme, Reis, Bajra uswBeispiele für retikuläre Adern sind Mango, Hibiskus, Ficus, Guave, Bastard-Teak, Chinarose, heiliges Basilikum, Naturnuss, weißes Teakholz usw.  
Anordnung der VenenDie Anordnung der Adern in Parallelvenen ist parallel zueinander.Während die Anordnung von Adern in netzförmigen Adern eine netzwerk- oder netzartige Struktur erzeugt.  

Ähnlichkeiten zwischen Retikulat und Parallelvenation

Die Hauptähnlichkeiten zwischen Netz und paralleler Äderung sind, dass sie beide:

  • Enthält Phloem und Xylem, die eine wichtige Rolle bei der Translokation, dem Transport von Wasser und Nahrung durch das Blatt spielen.
  • Bieten mechanische Unterstützung und Koordination während der Entwicklung der Blattspreite.