14 Unterschied zwischen männlicher Harnröhre und weiblicher Harnröhre (mit Bildern)

Harnröhre ist das Gefäß, das für den Transport des Urins von der Blase zu einer äußeren Öffnung im Perineum verantwortlich ist. Es ist von geschichtetem Zylinderepithel ausgekleidet, das durch schleimsekretierende Drüsen vor korrosivem Urin geschützt ist.

Die männliche Harnröhre ist ein schmaler fibromuskulärer Schlauch, der Urin und Samen von der Blase bzw. den Samenleitern nach außen leitet. Obwohl die männliche Harnröhre eine einzelne Struktur ist, besteht sie aus einer heterogenen Reihe von Segmenten, die Folgendes umfassen:

  • Prostatasegment
  • Membranöses Segment
  • Schwammsegment

Die weibliche Harnröhre ist eine relativ einfache röhrenförmige Struktur, die den einzigen Zweck hat, Urin von der Blase zur Außenseite des Körpers zu leiten. Es ist eine kurze Struktur ohne komplexe Anlagestrukturen, daher ist sie weniger anfällig für intrinsische Pathologien als die männliche Harnröhre.

Männlich-gegen-weiblich-Harnröhre

Überblick über die männliche Harnröhre und die weibliche Harnröhre

  • Die männliche Harnröhre ist der Kanal, durch den Urin und Samen (eine Flüssigkeit mit Spermatozoen und Geschlechtsdrüsensekreten) geleitet werden. Andererseits ist die weibliche Harnröhre der Kanal, durch den der Urin bei Frauen nach außen geleitet wird.
  • Die männliche Harnröhre öffnet sich an der Spitze des Penis durch eine urinogenitale Öffnung nach außen, während sich die weibliche Harnröhre nach außen zur Vaginalöffnung (vor der Vaginalöffnung) öffnet.
  • Die männliche Harnröhre ist länger als die weibliche Harnröhre; sie ist ungefähr 15-20 cm lang, während die weibliche Harnröhre ungefähr 4 cm lang ist.
  • Der Durchmesser der männlichen Harnröhre beträgt ca. 8-9 mm, während der Durchmesser der weiblichen Harnröhre ca. 6 mm beträgt.
  • Auch bei der männlichen Harnröhre variiert die Lymphdrainage je nach Harnröhrenregion. Der Prostata- und der membranöse Anteil fließen in den Obturatoriumsknoten und den inneren Darmbeinknoten, während die Penisurethra in die tiefen und oberflächlichen Leistenknoten mündet. Bei Frauen erfolgt die Lymphdrainage der proximalen weiblichen Harnröhre zu den inneren Darmbeinknoten, während die distale Harnröhre zum oberflächlichen Leistenlymphknoten abläuft.
  • Die weibliche Harnröhre ist kurz und daher nicht in Regionen differenziert. Im Gegensatz dazu ist die männliche Harnröhre lang und in vier Regionen differenziert: Penisharnröhre, membranöse Harnröhre, Prostataharnröhre und präprostatische Harnröhre.
  • Die männliche Harnröhre ist länger und kann daher stärker vom Abgang von Nierensteinen betroffen sein. Auf der anderen Seite ist die weibliche Harnröhre aufgrund ihrer kurzen Länge weniger wahrscheinlich von den Nierensteinen betroffen als die männliche Harnröhre.
  • Die Katheterisierung der weiblichen Harnröhre ist im Vergleich zur Katheterisierung der männlichen Harnröhre einfach. Bei der Harnkatheterisierung wird ein Schlauch durch die Harnröhre und in die Blase eingeführt. Dies geschieht in Situationen, in denen die Urinausscheidung überwacht werden muss oder wenn ein Patient nicht in der Lage ist, Urin zu lassen.
  • Die Nervenversorgung der männlichen Harnröhre wird vom Prostataplexus abgeleitet, der eine Mischung aus sympathischen, parasympathischen und viszeralen afferenten Fasern enthält. Andererseits entspringt die Nervenversorgung der weiblichen Harnröhre aus dem Plexus vesicalis und dem N. pudendus. Viszerale Afferenzen aus der Harnröhre verlaufen im N. splanchnicus pelvine.
  • Frauen sind aufgrund der kurzen Harnröhre anfälliger für Infektionen der Harnwege. Dies äußert sich in der Regel als Blasenentzündung, einer Infektion der Blase. Harnwegsinfektionen und damit verbundene bakterielle Infektionen sind in der männlichen Harnröhre seltener.
  • Der Weg der weiblichen Harnröhre ist gerader, während der Weg der männlichen Harnröhre mehr gekrümmt ist.
  • Der weibliche Harnröhrensphinkter reguliert nur die Bewegung des Urins. Andererseits reguliert der männliche Harnröhrenschließmuskel die Bewegung von Urin und Samen.
  • Die männliche Harnröhre kann sowohl dem Harn- als auch dem Fortpflanzungssystem zugeordnet werden, während die weibliche Harnröhre nur dem Harnsystem zugeordnet werden kann.

Was sind einige der Ähnlichkeiten zwischen männlicher und weiblicher Harnröhre?

  • Beides entspringt der Blase
  • Bestehen aus Übergangsepithel in der Auskleidung.
  • Beide sind Teil des Harnsystems

Männliche Harnröhre vs. Weibliche Harnröhre in Tabellenform

VERGLEICHSGRUNDLAGEMännliche HarnröhreWEIBLICHE URETHRA    
BeschreibungDie männliche Harnröhre ist der Kanal, durch den Urin und Sperma (eine Flüssigkeit mit Spermatozoen und Geschlechtsdrüsensekreten) geleitet werden.Die weibliche Harnröhre ist der Kanal, durch den der Urin bei Frauen nach außen geleitet wird.  
Öffnung nach außenDie männliche Harnröhre öffnet sich an der Spitze des Penis durch eine urinogenitale Öffnung nach außen.Die weibliche Harnröhre öffnet sich nach außen nach innen zur Vaginalöffnung (vor der Vaginalöffnung).
LängeSie ist länger als die weibliche Harnröhre; es ist ungefähr 15-20 cm lang.    Die weibliche Harnröhre ist ungefähr 4 cm lang.
DurchmesserDer Durchmesser der männlichen Harnröhre beträgt etwa 8-9 mm.  Der Durchmesser der weiblichen Harnröhre beträgt etwa 6 mm.  
LymphdrainageDer Prostata- und der membranöse Anteil fließen in den Obturatoriumsknoten und den inneren Darmbeinknoten, während die Penisurethra in die tiefen und oberflächlichen Leistenknoten mündet. Die Lymphdrainage der proximalen weiblichen Harnröhre erfolgt zu den inneren Darmbeinknoten, während die distale Harnröhre zum oberflächlichen Leistenlymphknoten abläuft.  
UnterscheidungSie ist lang und in vier Bereiche unterteilt: Penisharnröhre Membranöse Harnröhre Prostataurethra Präprostatische Harnröhre.  Sie ist kurz und daher nicht nach Regionen differenziert.    
Wahrscheinlichkeit, von Nierensteinen betroffen zu seinDie männliche Harnröhre ist länger und kann daher stärker vom Abgang von Nierensteinen betroffen sein.Aufgrund ihrer kurzen Länge ist die weibliche Harnröhre weniger wahrscheinlich von den Nierensteinen betroffen als die männliche Harnröhre.
KatheterisierungDie Katheterisierung ist komplex.      Die Katheterisierung ist einfach.
NervenversorgungDie Nervenversorgung der männlichen Harnröhre wird vom Prostataplexus abgeleitet, der eine Mischung aus sympathischen, parasympathischen und viszeralen afferenten Fasern enthält.Die Nervenversorgung der weiblichen Harnröhre erfolgt aus dem Plexus vesicalis und dem N. pudendus. Viszerale Afferenzen aus der Harnröhre verlaufen im N. splanchnicus pelvine.  
Anfälligkeit für HarnwegsinfektionenHarnwegsinfektionen und damit verbundene bakterielle Infektionen sind in der männlichen Harnröhre seltener.  Frauen sind aufgrund der kurzen Harnröhre anfälliger für Infektionen der Harnwege.
Der WegDer Weg der weiblichen Harnröhre ist gerader.Der Weg der männlichen Harnröhre ist eher geschwungen.  
SchließmuskelfunktionDer männliche Harnröhrenschließmuskel reguliert die Bewegung von Urin und Samen.  Der weibliche Harnröhrensphinkter reguliert nur die Bewegung des Urins.
KategorisierungDie männliche Harnröhre kann sowohl dem Harn- als auch dem Fortpflanzungssystem zugeordnet werden.Die weibliche Harnröhre kann nur dem Harnsystem zugeordnet werden.  

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen männlichem und weiblichem Becken