14 Unterschied zwischen Euchromatin und Heterochromatin

Euchromatin

Euchromatin sind Chromosomenmaterial, das sich nur während der Zellteilung stark anfärbt. Es repräsentiert die wichtigsten Gene und ist an der Transkription beteiligt. Euchromatin umfasst den aktivsten Teil des Genoms im Zellkern (92% des menschlichen Genoms ist euchromatisch).

Bei Betrachtung unter einem optischen Mikroskop erscheint Euchromatin als helle Banden. Diese hellere Färbung ist auf die weniger kompakte Struktur von Euchromatin zurückzuführen. Sie sind auch an der aktiven Transkription von DNA zu mRNA-Produkten beteiligt.

Heterochromatin

Heterochromatin sind Chromosomenmaterial anderer Dichte als normal (meist größer), bei dem die Aktivität der Gene verändert oder unterdrückt ist. Heterochromatin ist normalerweise in der Peripherie des Kerns lokalisiert und färbt sich intensiv, was auf eine engere Packung hindeutet. Außerdem besteht es hauptsächlich aus genetisch inaktiven Satellitensequenzen und viele Gene werden in unterschiedlichem Ausmaß unterdrückt, obwohl einige überhaupt nicht in Euchromatin exprimiert werden können.

Euchromatin vs. Heterochromatin: Die Unterschiede

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Replikation und Transkription

Definition          

Euchromatin ist die locker gepackte Form der DNA im Chromosom, während Heterochromatin die dicht gepackte Form der DNA im Chromosom ist.

Färbephase

Euchromatin ist leicht gefärbt; aber während der Mitose dunkel gefärbt, wohingegen Heterochromatin während der Interphase dunkel gefärbt wird.

Dichte der DNA

Bei Euchromatin ist die DNA-Dichte sehr gering, während bei Heterochromatin die DNA-Dichte hoch ist.

Verpackung

Euchromatin besteht aus Chromatinfasern und die DNA ist um Histonproteine ​​gewickelt, daher ist sie lose gepackt. Auf der anderen Seite ist Heterochromatin eine eng gepackte Form der DNA im Chromosom.

Gegenwart

 Euchromatin kommt im inneren Körper des Kerns prokaryontischer Zellen sowie in eukaryontischen Zellen vor. Heterochromatin wird nur in eukaryotischen Zellen an der Peripherie des Kerns gefunden.

Wie ist es betroffen

Die DNA von Euchromatin wird durch genetische Prozesse und Variationen in Allelen beeinflusst, während bei Heteromatin der Phänotyp eines Organismus unverändert bleibt.

Funktion

Euchromatin ist an der genetischen Transkription und genetischen Variationen beteiligt, während Heterochromatin an der Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität und der Regulation der Genexpression beteiligt ist.

Klebrigkeit

Regionen von Euchromatin sind nicht klebrig, aber die Bereiche von Heterochromatin sind ziemlich klebrig.

Genetische Aktivität

Euchromatin ist genetisch aktiv. Es kann auch einem chromosomalen Crossover ausgesetzt sein. Auf der anderen Seite ist Heterochromatin genetisch inaktiv und daher wird es schwierig, einem chromosomalen Crossover ausgesetzt zu sein.

DNA Replikation

Euchromatin repliziert früh, während Heterochromatin spät repliziert.

Typen

Ein einheitlicher Euchromatintyp findet sich im Kern, während Heterochromatin aus zwei Typen besteht: konstitutivem Heterochromatin und fakultativem Heterochromatin.

Kondensation/Dekondensation

Bei Euchromatin wird die DNA während der Phasen des Zellzyklus kondensiert und dekondensiert, während Heterochromatin während jeder Periode des Zellzyklus kondensiert bleibt, außer bei der DNA-Replikation.

Transkriptionsaktivität

Euchromatin nimmt aktiv am Transkriptionsprozess teil, während Heterochromatin keine oder nur geringe Transkriptionsaktivität zeigt.

Der Unterschied zwischen Euchromatin und Heterochromatin in Tabellenform

VergleichsbasisEuchromatinHeterochromatin
DefinitionDie lose gepackte Form der DNA im Chromosom.Die eng gepackte Form der DNA im Chromosom.  
Intensität der FärbungLeicht fleckig; aber während der Mitose dunkel gefärbt.Während der Interphase dunkel gefärbt.  
Dichte der DNADie DNA-Dichte ist sehr gering.Die DNA-Dichte ist hoch.
VerpackungBesteht aus Chromatinfasern und die DNA ist um die Aufgaben des Histonproteins gewickelt, daher ist sie lose gepackt.Heterochromatin ist eine eng gepackte Form der DNA im Chromosom.  
GegenwartGefunden im inneren Körper des Kerns von prokaryontischen Zellen sowie in eukaryontischen Zellen.Nur an der Peripherie des Kerns in eukaryotischen Zellen zu finden.  
Wie ist es betroffenDie DNA von Euchromatin wird durch genetische Prozesse und Variationen in Allelen beeinflusst.Bei Heteromatin bleibt der Phänotyp eines Organismus unverändert.  
FunktionEuchromatin ist an der genetischen Transkription und genetischen Variationen beteiligt.Heterochromatin ist an der Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität und der Regulation der Genexpression beteiligt.
KlebrigkeitRegionen von Euchromatin sind nicht klebrig.Die Bereiche von Heterochromatin sind ziemlich klebrig.
Genetische AktivitätEuchromatin ist genetisch aktiv. Es kann auch einem chromosomalen Crossover ausgesetzt sein.Heterochromatin ist genetisch inaktiv und daher wird es schwierig, einem chromosomalen Crossover ausgesetzt zu sein.
DNA ReplikationRepliziert früh.Repliziert spät.
TypenIm Zellkern findet sich eine einheitliche Art von Euchromatin.Heterochromatin besteht aus zwei Typen: konstitutivem Heterochromatin und fakultativem Heterochromatin.
Kondensation/ DekonsationKondensation und Dekonsation von DNA werden während der Perioden des Zellzyklus ausgetauscht.Bleibt während jeder Periode des Zellzyklus kondensiert, außer bei der DNA-Replikation.  
TranskriptionsaktivitätBeteiligt sich aktiv am Transkriptionsprozess.Zeigt wenig oder keine transkriptionelle Aktivität.  

Zusammenfassung

Euchromatin sind Chromosomenmaterial, das sich nur während der Zellteilung stark anfärbt. Es repräsentiert die wichtigsten Gene und ist an der Transkription beteiligt. Heterochromatin hingegen ist Chromosomenmaterial anderer Dichte als normal (meist größer), bei dem die Aktivität der Gene verändert oder unterdrückt ist.