12 Zwischen Akita und Shiba Inu (mit Bildern)

Beschreibung von Akita

Der Akita ist eine große Hunderasse, deren Ursprung vermutlich in den Bergregionen Nordjapans liegt. Der Akita ist eine eigenständige und dominante Rasse mit einem kurzen Doppelmantel ähnlich dem des Deutschen Schäferhundes. Jede Akita-Rasse weist keine spezifischen Markierungen oder Muster auf und daher haben viele Akitas Gesichtsmasken oder weiße Blessuren auf der Stirn. Manchmal unterscheidet sich das Deckhaar von der Unterwolle.

Es gibt zwei verschiedene Akita-Sorten, nämlich eine japanische Sorte, die allgemein als Akita Inu oder japanischer Akita bezeichnet wird, und der amerikanische Akita, der allgemein als amerikanischer Akita bezeichnet wird. Der amerikanische Akita ist in allen Hundefarben erhältlich, während der japanische Akita in einem schmalen Farbton erhältlich ist.

Akita ist nicht von Natur aus freundlich zu Katzen, Kindern, Fremden und anderen Hunden. Als allgemeine Vorsichtsmaßnahme muss die Rasse in der Nähe von Kindern und anderen Haustieren beaufsichtigt werden. Noch wichtiger ist, dass Akitas anfällig für Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Augenkrankheiten, Fettleibigkeit, Sehverlust und Hyperthyreose sind.

Beschreibung von Shiba Inu

Shiba Inu ist ein kleiner agiler Hund, dessen Ursprung in der Region Chuba in Japan liegt . Ursprünglich wurde Shiba Inu gezüchtet, um Kleinwild wie Vögel und Kaninchen zu jagen und zu spülen. Diese Hunderasse ist ähnlich und wird oft mit anderen japanischen Rassen wie dem Akita Inu oder Hokkaido verwechselt Der Shiba Inu ist doppelt beschichtet, wobei das Deckhaar steif und gerade und die Unterwolle weich und dick ist. Shiba Inu hat eine fuchsähnliche Gesichtskomposition und Mandelaugen. Es ist auch muskulös und hat eine definiertere Aufrichtung im Bauchbereich, was ihm ein schlankeres Aussehen verleiht.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Shiba Inu liegt zwischen 13 und 16 Jahren. Shiba Inu wird meistens als weniger gesunde Rasse angesehen als Akita. Shiba Inu sind anfällig für Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Augenkrankheiten, Allergien, Hautreizungen, Hautkrankheiten und Hyperthyreose. Normalerweise werden während des gesamten Hundelebens regelmäßige Gelenkuntersuchungen empfohlen. Sehtests sollten jährlich durchgeführt werden, da sich im Laufe der Zeit Augenprobleme entwickeln können. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Shibas, wie bei den meisten Hunderassen, täglich spazieren oder anderweitig ausgeübt werden sollte.

Eigenschaften von Akita

  1. Akita gehört zu den größten japanischen Hunderassen, wiegt zwischen 70 und 130 Pfund und ist zwischen 24 und 48 Zoll groß.
  2. Jede Akita-Rasse weist keine spezifischen Markierungen oder Muster auf und daher haben viele Akitas Gesichtsmasken oder weiße Blessuren auf der Stirn. Manchmal unterscheidet sich das Deckhaar von der Unterwolle.
  3. Der Akita hat einen breiten Kopf und kleine tiefliegende Augen mit einem stämmigen, muskulösen Aussehen.
  4. Akita ist nicht von Natur aus freundlich zu Katzen, Kindern, Fremden und anderen Hunden. Als allgemeine Vorsichtsmaßnahme muss die Rasse in der Nähe von Kindern und anderen Haustieren beaufsichtigt werden.
  5. Bei richtiger Pflege kann die Lebenserwartung von Akita zwischen 13 und 16 Jahren liegen.
  6. Akita neigt dazu, viel zu sabbern.
  7. Akita gilt am häufigsten als gesündere Rasse als Shiba Inu. Akitas sind anfällig für Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Augenkrankheiten, Fettleibigkeit, Sehverlust und Hyperthyreose.
  8. Akita ist im Vergleich zu Shiba Inu tendenziell weniger verspielt.
  9. Akitas benötigen aufgrund ihrer Körpergröße mehr Nahrung, was bedeutet, dass die Kosten für die Domestikation hoch sind.
  10. Erfordert ein extrem hohes Maß an Bewegung, mindestens 120 Minuten pro Woche.
  11. Weniger aggressiver Rassetyp.
  12. Unangenehmes Verhalten von Akita umfassen: Springen, Kauen und Bellen.

Eigenschaften von Shiba Inu

  1. Shiba Inu gehört zu den kleinsten japanischen Hunderassen, ist zwischen 13,5 und 16,5 Zoll groß und wiegt zwischen 17 und 23 Pfund.
  2. Shiba Inu findet sich nur in gestromt, weiß und rot. Unabhängig von der Farbe muss Shiba Inu eine hellcremefarbene oder weiße Unterseite haben, beginnend unter dem Kinn bis zur Unterseite des Schwanzes.
  3. Shiba Inu hat eine fuchsähnliche Gesichtskomposition und Mandelaugen. Es ist auch muskulös und hat eine definiertere Aufrichtung im Bauchbereich, was ihm ein schlankeres Aussehen verleiht.
  4. Shiba Inu ist loyal und beschützend, aber seine Zurückhaltung gegenüber Fremden kann manchmal lästig werden. Es verträgt sich jedoch mit anderen Hunden des anderen Geschlechts.
  5. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Shiba Inu ist länger als die von Akita Inu. Akita kann zwischen 13 und 16 Jahren alt werden.
  6. Shiba Inu sabbert nicht.
  7. Shiba Inu wird meistens als weniger gesündere Rasse als Akita angesehen. Shiba Inu sind anfällig für Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Augenkrankheiten, Allergien, Hautreizungen, Hautkrankheiten und Hyperthyreose.
  8. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße sind Shiba Inu tendenziell verspielter als Akita.
  9. Shiba Inu benötigen aufgrund ihrer geringen Körpergröße weniger Nahrung und daher sind die Kosten der Domestikation im Vergleich zu Akita geringer.
  10. Erfordert relativ viel Bewegung, mindestens 90 Minuten pro Woche.
  11. Aggressivere Rasse.
  12. Unangenehmes Verhalten sind: Kauen und Graben.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Deutscher Schäferhund und Labrador Retriever

Vergleich zwischen Akita und Shiba Inu in tabellarischer Form

VERGLEICHSGRUNDLAGEAKITA  SHIBA INU
GrößeAkita gehört zu den größten japanischen Hunderassen, wiegt zwischen 70 und 130 Pfund und ist zwischen 24 und 48 Zoll groß.  Shiba Inu gehört zu den kleinsten japanischen Hunderassen, ist zwischen 13,5 und 16,5 Zoll groß und wiegt zwischen 17 und 23 Pfund.  
FormEs hat einen breiten Kopf und kleine tiefliegende Augen mit einem stämmigen, muskulösen Aussehen.  Es hat eine fuchsähnliche Gesichtskomposition und Mandelaugen. Es ist auch muskulös und hat eine definiertere Aufrichtung im Bauchbereich, was ihm ein schlankeres Aussehen verleiht.  
FärbungDie meisten Rassen bezeichnen keine spezifischen Markierungen oder Muster und daher haben viele Akitas Gesichtsmasken oder weiße Blessuren auf der Stirn. Manchmal unterscheidet sich das Deckhaar von der Unterwolle.  Sie sind nur in gestromt, weiß und rot zu finden. Unabhängig von der Farbe muss Shiba Inu eine hellcremefarbene oder weiße Unterseite haben, beginnend unter dem Kinn bis zur Unterseite des Schwanzes.  
TemperamentSie sind nicht von Natur aus freundlich zu einer Katze, einem Kind, Fremden und anderen Hunden. Als allgemeine Vorsichtsmaßnahme muss die Rasse in der Nähe von Kindern und anderen Haustieren beaufsichtigt werden.  Sie sind loyal und beschützend, aber ihre Zurückhaltung gegenüber Fremden kann manchmal lästig werden. Es verträgt sich jedoch mit anderen Hunden des anderen Geschlechts.  
LebenserwartungDie Lebenserwartung von Akita kann zwischen 13 und 16 Jahren liegen.  Die durchschnittliche Lebenserwartung von Shiba Inu ist länger als die von Akita Inu.  
SabbernSie neigen dazu, viel zu sabbern.  Sie sabbern nicht viel.  
Häufige Gesundheitsprobleme Sie sind anfällig für Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Augenkrankheiten, Fettleibigkeit, Sehverlust und Hyperthyreose.   Sie sind anfällig für Erkrankungen wie Hüftdysplasie, Augenkrankheiten, Allergien, Hautreizungen, Hautkrankheiten und Hyperthyreose.  
NaturIm Vergleich zu Shiba Inu neigen sie dazu, weniger verspielt zu sein.  Aufgrund ihrer geringen Körpergröße sind Shiba Inu tendenziell verspielter als Akita.  
NahrungsbedarfAufgrund der Körpergröße benötigen sie mehr Nahrung, was bedeutet, dass die Kosten für die Domestikation hoch sind.  Aufgrund ihrer geringen Körpergröße benötigen sie weniger Nahrung und daher sind die Kosten für die Domestikation geringer als bei Akita.  
ÜbungsbedarfErfordert ein extrem hohes Maß an Bewegung, mindestens 120 Minuten pro Woche.  Erfordert relativ viel Bewegung, mindestens 90 Minuten pro Woche.  
AggressivitätWeniger aggressiver Rassetyp.Aggressivere Rasse.  
Unangenehmes VerhaltenSpringen, Kauen und Bellen.  Kauen und Graben.  

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen englischem Mastiff und Bullmastiff

Ähnlichkeiten zwischen Shiba Inu und Akita

  • Sowohl Akita als auch Shiba Inu sind Rassen, die in Japan beheimatet und eng miteinander verwandt sind.
  • Beide haben fast die gleichen Gesichtszüge, die denen eines Fuchses ähneln.
  • Sowohl Akita als auch Shiba Inu werden seit den 1930er Jahren als Schutzrassen aufgeführt.
  • Sowohl Shiba Inu als auch Akita sind unabhängige Rassen, die einen räuberischen Instinkt haben, um kleinere Beutetiere wie Katzen zu verfolgen.
  • Beide haben ein dickes Fell mit aufrechten Ohren und einem eingerollten Schwanz.
  • Die Akita und Shiba Inu putzen sich gerne wie Katzen