12 Unterschied zwischen prozeduraler und objektorientierter Programmierung mit Beispielen

Die prozedurale Programmierung kann als Programmiermodell beschrieben werden, das von der strukturierten Programmierung abgeleitet ist, basierend auf dem Konzept der Aufrufprozeduren. Die Prozeduren, die auch als Routinen, Funktionen oder Unterprogramme bezeichnet werden können, bestehen normalerweise aus vielen auszuführenden Rechenschritten. Während der Ausführung eines Programms kann jede beliebige Prozedur jederzeit aufgerufen werden, einschließlich anderer Prozeduren oder sich selbst.

Objektorientierte Programmierung kann als Programmiermodell beschrieben werden, das auf dem Konzept von Objekten basiert. Objekte enthalten Daten in Form von Attributen und Code in Form von Methoden. In diesem Programmiermodell werden Computerprogramme normalerweise unter Verwendung des Konzepts von Objekten entworfen, die mit der realen Welt interagieren.

Objekt orientierte Programmierung

Normalerweise gibt es viele objektorientierte Programmiersprachen; Die beliebtesten sind jedoch klassenbasiert, dh Objekte sind Instanzen von Klassen, die auch deren Typen bestimmen.

Der Schwerpunkt der prozeduralen Programmierung besteht darin, eine Programmieraufgabe in eine Sammlung von Variablen, Datenstrukturen und Unterprogrammen zu unterteilen, während bei der objektorientierten Programmierung eine Programmieraufgabe in Objekte zerlegt wird, die Verhalten (Methoden) und Daten (Mitglieder oder Attribute) offenlegen. Schnittstellen verwenden.

Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass die prozedurale Programmierung Prozeduren verwendet, um mit Datenstrukturen zu arbeiten, während die objektorientierte Programmierung die beiden bündelt, sodass ein ”Objekt”, das eine Instanz einer Klasse ist, ”eigene” ‘ Datenstruktur.

Der Hauptunterschied               

  1. Bei der objektorientierten Programmierung wird das Programm in Teile unterteilt, die als Objekte bezeichnet werden, während bei der prozeduralen orientierten Programmierung das Programm in kleine Teile, die als Funktionen bezeichnet werden, unterteilt wird.
  2. Bei der objektorientierten Programmierung können sich Objekte über Memberfunktionen bewegen und miteinander kommunizieren, während sich bei der prozeduralen Programmierung Daten frei von Funktion zu Funktion im System bewegen können.
  3. Bei der objektorientierten Programmierung wird den Daten mehr Bedeutung beigemessen als den Prozeduren oder Funktionen, da sie wie eine reale Welt funktionieren. Andererseits wird in der prozedural orientierten Programmierung nicht auf Daten, sondern auf Funktionen sowie die Abfolge von auszuführenden Aktionen Wert gelegt.
  4.  Die objektorientierte Programmierung folgt dem Bottom-Up-Ansatz, während die prozedurale orientierte Programmierung dem Top-Down-Ansatz folgt.
  5. Die objektorientierte Programmierung ermöglicht das Verbergen von Daten, damit sie sicherer sind. Die prozedurale Programmierung bietet jedoch keine geeignete Möglichkeit, Daten zu verbergen, sodass sie weniger sicher sind.
  6. Bei der objektorientierten Programmierung sind Daten wichtiger als Funktion. Andererseits ist bei der prozeduralen Programmierung die Funktion wichtiger als die Daten.
  7. Überladungen in Form von Funktionsüberladungen und Operatorüberladungen sind bei der objektorientierten Programmierung möglich, während bei der prozeduralen Programmierung keine Überladung möglich ist.
  8. In der objektorientierten Programmierung gibt es drei Zugriffsmodi „öffentlich“, „privat“, „geschützt“, die als Zugriffsfreigabe für den Zugriff auf Attribute oder Funktionen verwendet werden. Andererseits gibt es bei der prozedural orientierten Programmierung keinen speziellen Zugriffsmodus, um auf Attribute oder Funktionen im Programm zuzugreifen.
  9. Der vorhandene Code in der objektorientierten Programmierung kann durch das als Vererbung bezeichnete Merkmal wiederverwendet werden. Während es in der prozedural orientierten Programmierung keine solche Funktion gibt.
  10. Bei der objektorientierten Programmierung ist das Hinzufügen neuer Daten und Funktionen einfach, während das Hinzufügen neuer Daten und Funktionen bei der verfahrensorientierten Programmierung nicht einfach ist.
  11. Bei der objektorientierten Programmierung können Daten nicht einfach von Funktion zu Funktion verschoben werden, sie können öffentlich oder privat gehalten werden, damit wir den Zugriff auf Daten kontrollieren können. Bei der prozedural orientierten Programmierung verwenden die meisten Funktionen globale Daten zur gemeinsamen Nutzung, auf die von Funktion zu Funktion im System frei zugegriffen werden kann.
  12. Beispiele für objektorientierte Programmiersprachen sind: C++, Java, VB.NET, C#.NET und Python andererseits sind C, VB, Fortran und Pascal übliche Beispiele für verfahrensorientierte Sprachen.

Prozeduralorientierte Programmierung (POP) vs. Objektorientierte Programmierung (OOP) in Tabellenform

VERGLEICHSGRUNDLAGE    OBJEKTORIENTIERTE PROGRAMMIERUNG (OOP)VERFAHRENSORIENTIERTE PROGRAMMIERUNG (POP)
Aufteilung des ProgrammsBei der objektorientierten Programmierung wird das Programm in Teile unterteilt, die als Objekte bezeichnet werden .Bei der prozedural orientierten Programmierung wird das Programm in kleine Teile, die als Funktionen bezeichnet werden, unterteilt .  
DatenbewegungObjekte können sich über die Memberfunktion bewegen und miteinander kommunizieren.Daten können sich im System frei von Funktion zu Funktion bewegen.  
BedeutungDen Daten wird mehr Bedeutung beigemessen als den Prozeduren oder Funktionen, da sie wie eine reale Welt funktionieren .Wichtig sind nicht Daten, sondern Funktionen sowie die Abfolge der auszuführenden Aktionen.  
Sich nähernDie objektorientierte Programmierung folgt dem Bottom-Up-Ansatz.    Die verfahrensorientierte Programmierung folgt dem Top-Down-Ansatz.
SicherheitDie objektorientierte Programmierung ermöglicht das Verbergen von Daten, damit sie sicherer sind.  Die prozedurale Programmierung bietet jedoch keine geeignete Möglichkeit, Daten zu verbergen, sodass sie weniger sicher sind.
Virtuelle KlassenDas Konzept der virtuellen Funktion erscheint während der Vererbung.   Kein Konzept von virtuellen Klassen.  
Wichtigstes AttributDaten sind wichtiger als Funktion.Funktion ist wichtiger als Daten.  
ÜberlastungÜberladungen in Form von Funktionsüberladungen und Operatorüberladungen sind in der objektorientierten Programmierung möglich.  Bei der prozedural orientierten Programmierung ist ein Überladen nicht möglich.
ZugriffsmodiIn der objektorientierten Programmierung gibt es drei Zugriffsmodi „öffentlich“, „privat“, „geschützt“, die als Zugriffsfreigabe für den Zugriff auf Attribute oder Funktionen verwendet werden.Bei der prozedural orientierten Programmierung gibt es keinen speziellen Zugriffsmodus, um auf Attribute oder Funktionen im Programm zuzugreifen.  
Wiederverwendbarkeit des CodesDer vorhandene Code in der objektorientierten Programmierung kann durch das als Vererbung bezeichnete Merkmal wiederverwendet werden.  In der prozedural orientierten Programmierung gibt es eine solche Funktion nicht.
Hinzufügen neuer Daten und FunktionenBei der objektorientierten Programmierung ist das Hinzufügen neuer Daten und Funktionen einfach.Das Hinzufügen neuer Daten und Funktionen ist in der prozedural orientierten Programmierung nicht einfach.  
ProblemgrößeEs eignet sich zur Lösung großer Probleme.Es ist nicht geeignet, große Probleme zu lösen.    
DatenzugriffBei der objektorientierten Programmierung können Daten nicht einfach von Funktion zu Funktion verschoben werden, sie können öffentlich oder privat gehalten werden, damit wir den Zugriff auf Daten kontrollieren können.Bei der prozedural orientierten Programmierung verwenden die meisten Funktionen globale Daten zur gemeinsamen Nutzung, auf die von Funktion zu Funktion im System frei zugegriffen werden kann.  
BeispieleBeispiele für objektorientierte Programmiersprachen sind: C++, Java, VB.NET, C#.NET und Python.   C, VB, Fortran und Pascal sind gängige Beispiele für verfahrensorientierte Sprachen.

LESEN SIE WEITER: Unterschied zwischen While- und Do-While-Schleife in Java mit Beispielen