12 Unterschied zwischen Großhirn und Kleinhirn (mit Diagramm)

Großhirn

Das Großhirn ist der wichtigste und vorderste Teil des Gehirns bei Wirbeltieren, befindet sich im vorderen Bereich des Schädels und besteht aus zwei Hemisphären (links und rechts), die durch eine Fissur getrennt sind. Es ist verantwortlich für die Integration komplexer sensorischer und neuronaler Funktionen und die Initiierung und Koordination von Willensaktivitäten im Körper.

Interne Struktur

Das Großhirn besteht aus zwei verschiedenen Gewebearten – der grauen Substanz und der weißen Substanz:

  • Die graue Substanz  bildet die Oberfläche jeder Großhirnhemisphäre (bekannt als Großhirnrinde) und ist mit Verarbeitung und Kognition verbunden.
  • Weiße Substanz  bildet den Großteil der tieferen Teile des Gehirns. Es besteht aus Gliazellen und myelinisierten Axonen, die die verschiedenen Bereiche der grauen Substanz verbinden.

Äußere Struktur

Äußerlich hat das Großhirn ein stark gewundenes Erscheinungsbild, bestehend aus  Sulci  (Rillen oder Vertiefungen) und  Gyri  (Leisten oder Erhebungen). Sie wird durch die Längsfissur  – einen Sulcus major, der in der medianen Sagittalebene verläuft – in zwei anatomisch symmetrische Hemisphären geteilt  . Die  Falx cerebri  (eine Falte der Dura mater) senkt sich vertikal ab, um diese Spalte zu füllen. Die beiden Großhirnhemisphären sind durch eine weiße Substanzstruktur verbunden, die als  Corpus callosum bezeichnet wird .

Fakten über Großhirn

  1. Es ist der größte Teil des Gehirns und macht vier Fünftel des Gesamtgewichts des Gehirns aus.
  2. Befindet sich im Vorderhirn.
  3. Das Großhirn besteht aus vier charakteristischen Lappen, das heißt; frontal, temporal, parietal und okzipital.
  4. Das Großhirn ist der größte Teil, der aus mehr als 50% der Gesamtzahl der Neuronen im menschlichen Gehirn besteht.
  5. Es ist verantwortlich für willkürliche Handlungen wie Motorik, Kognition, Muskelbewegungen, Gehen, Bewusstsein und Bewusstsein.
  6. Im menschlichen Gehirn hat das Großhirn 6 kortikale Schichten.
  7. Das Großhirn bildet Lebensbäume, da die weiße Substanz nach außen innerviert. Lebensbaum ist eine Struktur, die sich bildet, wenn eine neurale Struktur mit Materie im Inneren und grauer Substanz außen vorhanden ist und weiße Substanz in graue Substanz innerviert.
  8. Es ist für unsere Sinne verantwortlich.
  9. Das Großhirn ist in zwei Hemisphären mit einer Struktur unterteilt, die als mittlere Längsfissur des Gehirns bekannt ist.
  10. Basierend auf einer weithin anerkannten wissenschaftlichen Theorie war das Großhirn eines der ersten Segmente des Gehirns, das sich während der Evolution gebildet hat.
  11. Besteht sowohl aus Zellkörpern als auch aus Nervenfasern.
Kleinhirn & Großhirn Diagramm

Kleinhirn

Kleinhirn ist der Bereich an der Rückseite und Unterseite des Gehirns, hinter dem Gehirnstrom. Beim Menschen spielt das Kleinhirn eine wichtige Rolle bei der motorischen Kontrolle und ist an einigen kognitiven Funktionen wie Aufmerksamkeit und Sprache sowie an der Regulierung von Angst- und Lustreaktionen beteiligt. Außerdem trägt es zur Koordination, Präzision und zum genauen Timing bei. Eine Schädigung des Kleinhirns führt beim Menschen zu Störungen der Feinbewegung, des Gleichgewichts, der Körperhaltung und des motorischen Lernens.

Während der Embryonalentwicklung bildet der vordere Teil des Neuralrohrs drei Teile, aus denen das Gehirn und die zugehörigen Strukturen entstehen:

  • Vorderhirn (Vorderhirn)
  • Mittelhirn (Mittelhirn)
  • Hinterhirn (Rhombenzephalon)

Das Hinterhirn teilt sich anschließend in Metancephalon (superior) und Myelencephalon (inferior) auf. Das Kleinhirn entwickelt sich aus der Teilung des Mittelhirns.

Das Kleinhirn besteht aus zwei Hemisphären, die durch den  Vermis , einen schmalen Mittellinienbereich, verbunden sind. Wie andere Strukturen des zentralen Nervensystems besteht das Kleinhirn aus grauer Substanz und weißer Substanz:

  • Graue Substanz  – befindet sich auf der Oberfläche des Kleinhirns. Es ist eng gefaltet und bildet die Kleinhirnrinde.
  • Weiße Substanz  – befindet sich unterhalb der Kleinhirnrinde. Eingebettet in die weiße Substanz sind die vier Kleinhirnkerne (die Kerne dentatus, emboliforme, globos und fastigi).

Fakten über Kleinhirn

  1. Es ist der zweitgrößte Teil des Gehirns und macht ein Achtel des Gesamtgewichts des Gehirns aus.
  2. Befindet sich im Hinterhirn.
  3. Kleinhirn bildet keine Lappen.
  4. Es hat eine geringere Anzahl von Neuronen.
  5. Es ist an der Koordination unfreiwilliger Aktivitäten wie Sprechen, Niesen, Husten, Schluckauf und Emotionen beteiligt.
  6. Im menschlichen Gehirn hat das Kleinhirn 3 kortikale Schichten.
  7. Das Kleinhirn hat auch innen weiße Substanz und außen graue Substanz, aber in diesem Fall innerviert die graue Substanz nach innen in die weiße Substanz und bildet daher keine Lebensbäume.
  8. Verantwortlich für das innere Gleichgewicht durch die Ausschüttung von Hormonen.
  9. Kleinhirn ist in zwei Hemisphären mit einer Struktur unterteilt, die als Medianwurm bekannt ist.
  10. Basierend auf einer weithin anerkannten wissenschaftlichen Theorie war das Großhirn eines der späten Segmente des Gehirns, die sich während der Evolution gebildet haben.
  11. Besteht aus Zellkörpern und Dendriten.

Ähnlichkeiten zwischen Großhirn und Großhirnrinde

  • Sowohl das Großhirn als auch die Großhirnrinde sind zwei Komponenten des Gehirns, die eine wichtige Rolle bei der Koordination der Körperfunktionen spielen.
  • Sowohl Großhirn als auch Kleinhirn haben zwei Hemisphären, die stark gefaltete Kortex enthalten.
  • Beide haben Milliarden von Neuronen.

Unterschied zwischen Großhirn und Kleinhirn in Tabellenform

VergleichsbasisGroßhirnKleinhirn
GrößeEs ist der größte Teil des Gehirns und macht vier Fünftel des Gesamtgewichts des Gehirns aus.  Es ist der zweitgrößte Teil des Gehirns und macht ein Achtel des Gesamtgewichts des Gehirns aus.  
StandortBefindet sich im Vorderhirn.  Befindet sich im Hinterhirn.  
LobesDas Großhirn besteht aus vier charakteristischen Lappen, das heißt; frontal, temporal, parietal und okzipital.  Kleinhirn bildet keine Lappen.  
Anzahl der NeuronenDas Großhirn ist der größte Teil, der aus mehr als 50% der Gesamtzahl der Neuronen im menschlichen Gehirn besteht.  Es hat eine geringere Anzahl von Neuronen.  
FunktionEs ist verantwortlich für willkürliche Handlungen wie Motorik, Kognition, Muskelbewegungen, Gehen, Bewusstsein und Bewusstsein.  Es ist an der Koordination unfreiwilliger Aktivitäten wie Sprechen, Niesen, Husten, Schluckauf und Emotionen beteiligt.  
Kortikale SchichtenIm menschlichen Gehirn hat das Großhirn 6 kortikale Schichten.  Im menschlichen Gehirn hat das Kleinhirn 3 kortikale Schichten.  
LebenslaufDas Großhirn bildet Lebensbäume, da die weiße Substanz nach außen innerviert. Lebensbaum ist eine Struktur, die sich bildet, wenn eine neurale Struktur mit Materie im Inneren und grauer Substanz außen vorhanden ist und weiße Substanz in graue Substanz innerviert.  Das Kleinhirn hat auch innen weiße Substanz und außen graue Substanz, aber in diesem Fall innerviert die graue Substanz nach innen in die weiße Substanz und bildet daher keine Lebensbäume.  
Andere FunktionenEs ist für unsere Sinne verantwortlich.  Verantwortlich für das innere Gleichgewicht durch die Ausschüttung von Hormonen.  
TrennungDas Großhirn ist in zwei Hemisphären mit einer Struktur unterteilt, die als mittlere Längsfissur des Gehirns bekannt ist.  Kleinhirn ist in zwei Hemisphären mit einer Struktur unterteilt, die als Medianwurm bekannt ist.  
 BildungstheorieBasierend auf einer weithin anerkannten wissenschaftlichen Theorie war das Großhirn eines der ersten Segmente des Gehirns, das sich während der Evolution gebildet hat.  Basierend auf einer weithin anerkannten wissenschaftlichen Theorie war das Großhirn eines der späten Segmente des Gehirns, die sich während der Evolution gebildet haben.  
UmfaßtBesteht sowohl aus Zellkörpern als auch aus Nervenfasern.  Besteht aus Zellkörpern und Dendriten.  

 Zusammenfassung

Was ist der Hauptunterschied zwischen Großhirn und Kleinhirn?

Beim Menschen spielt das Kleinhirn eine wichtige Rolle bei der motorischen Kontrolle und ist an einigen kognitiven Funktionen wie Aufmerksamkeit und Sprache sowie an der Regulierung von Angst- und Lustreaktionen beteiligt. Andererseits ist das Großhirn für die Integration komplexer sensorischer und neuronaler Funktionen und die Initiierung und Koordination von Willensaktivitäten im Körper verantwortlich.