12 Unterschied zwischen BOOTP und DHCP

Was ist BOOTP?

BOOTP steht für Bootstrap Protocol . BOOTP wurde ursprünglich als Spezifikation RFC 951 definiert und als Ersatz für das Reverse Address Resolution Protocol (RARP), auch als RFC 903 bezeichnet, konfiguriert. BOOTP kann als Netzwerkprotokoll definiert werden, das von einem Client zum Abrufen einer IP-Adresse von einem Server verwendet wird.  

Wenn ein Computer, der mit einem Netzwerk verbunden ist, eingeschaltet wird und sein Betriebssystem bootet, sendet die Systemsoftware BOOTP-Nachrichten an das Netzwerk, um eine IP-Adresszuweisung anzufordern. Ein BOOTP-Konfigurationsserver weist eine IP-Adresse basierend auf der Anfrage aus einem von einem Administrator konfigurierten Adresspool zu.

BOOTP war für plattenlose Systeme gedacht, da sie ein solches Protokoll benötigen, um einen Server zu kontaktieren, um eine Netzwerkadresse und einige Informationen über das zu verwendende Betriebssystem zu erhalten. BOOTP funktioniert nur in IPv4-Netzwerken und wird unter Verwendung des User Datagram Protocol (UDP) als Transportprotokoll implementiert.

Was Sie über BOOTP wissen müssen

  1. BOOTP steht für Bootstrap Protocol.
  2. BOOTP kann einem Computer nur während des Bootens eine IP zur Verfügung stellen.
  3. BOOTP unterstützt eine begrenzte Anzahl von Client-Konfigurationsparametern, die als Herstellererweiterungen bezeichnet werden.
  4. Der BOOTP-Client bindet oder erneuert die Konfiguration mit dem BOOTP-Server nur dann, wenn das System neu gestartet wird.
  5. BOOTP verwendet einen zweiphasigen Bootstrap-Konfigurationsprozess, bei dem Clients BOOTP-Server kontaktieren, um die Adressenbestimmung und die Auswahl des Startdateinamens durchzuführen, und Clients sich mit Trivial File Transfer Protocol (TFTP)-Servern in Verbindung setzen, um die Dateiübertragung ihres Startabbilds durchzuführen.
  6. BOOTP hat standardmäßig eine 30-Tage-Lease für die IP-Adresse.
  7. BOOTP unterstützt keine mobilen Maschinen.
  8. Bei BOOTP erfolgt die manuelle Konfiguration.
  9. Aufgrund der manuellen Konfiguration wird BOOTP mit Fehlern konfrontiert.
  10. BOOTP bietet keine temporäre IP-Adressierung.
  11. BOOTP stellt die Informationen dem plattenlosen Computer oder der Arbeitsstation zur Verfügung.
  12. BOOTP ist nicht mit DHCP-Clients kompatibel.

Was ist DHCP?

DCHP steht für Dynamic Host Configuration Protocol. DHCP ist ein Protokoll, das jedem Host im Netzwerk automatisch eine eindeutige IP-Adresse und andere Informationen zuweist, damit er effizient mit anderen Endpunkten kommunizieren kann. Daher ist keine Benutzerkonfiguration erforderlich, um eine Verbindung zu einem DHCP-basierten Netzwerk herzustellen. Neben der IP-Adresse weist DCHP auch die Subnetzmaske, die Standard-Gateway-Adresse, die DNS-Adresse (Domain Name Server) und andere relevante Konfigurationsparameter zu.

Die Verbindungsdauer über DHCP hängt von der Art des Routers und der Größe des Netzwerks ab, dauert aber in der Regel drei bis zehn Sekunden. Es funktioniert auch perfekt für kabelgebundene und kabellose Verbindungen. Aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit und weit verbreiteten Unterstützung ist DCHP das Standardprotokoll, das von den meisten Routern und Netzwerkgeräten verwendet wird.

Was Sie über DHCP wissen müssen

  1. DHCP steht für Dynamic Host Configuration Protocol.
  2. DCHP kann eine IP bereitstellen, wenn das Betriebssystem bereits geladen ist.
  3. DHCP unterstützt einen größeren und erweiterbaren Satz von Client-Konfigurationsparametern, die als Optionen bezeichnet werden.
  4. DHCP-Clients erfordern keinen Systemneustart, um die Konfiguration mit dem DHCP-Server erneut zu binden oder zu erneuern.
  5. DHCP verwendet einen einphasigen Boot-Konfigurationsprozess, bei dem ein DHCP-Client mit einem DHCP-Server verhandelt, um seine IP-Adresse zu bestimmen und alle anderen anfänglichen Konfigurationsdetails zu erhalten, die er für den Netzwerkbetrieb benötigt.
  6. DHCP hat eine Leasedauer von acht Tagen für Microsoft und einen Tag für Cisco-Router.
  7. DHCP unterstützt mobile Maschinen.
  8. In DCHP findet eine Autokonfiguration statt.
  9. Aufgrund der automatischen Konfiguration in DHCP ist es fehlerfrei.
  10. DCHP bietet nur für begrenzte Zeit eine temporäre IP-Adressierung.
  11. DCHP benötigt Festplatten, um die Informationen zu speichern und weiterzuleiten.
  12. DHCP-Unterstützung für BOOTP-Clients.

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen MAC-Adresse und IP-Adresse

BOOTP vs. DHCP in Tabellenform

VERGLEICHSGRUNDLAGEBOOTPDHCP
Akronym fürBOOTP steht für Bootstrap Protocol.  DHCP steht für Dynamic Host Configuration Protocol.  
SEILBOOTP kann einem Computer nur während des Bootens eine IP zur Verfügung stellen.  DCHP kann eine IP bereitstellen, wenn das Betriebssystem bereits geladen ist.  
Client-KonfigurationBOOTP unterstützt eine begrenzte Anzahl von Client-Konfigurationsparametern, die als Herstellererweiterungen bezeichnet werden.  DHCP unterstützt einen größeren und erweiterbaren Satz von Client-Konfigurationsparametern, die als Optionen bezeichnet werden.  
SystemneustartDer BOOTP-Client bindet oder erneuert die Konfiguration mit dem BOOTP-Server nur dann, wenn das System neu gestartet wird.  DHCP-Clients erfordern keinen Systemneustart, um die Konfiguration mit dem DHCP-Server erneut zu binden oder zu erneuern.  
KonfigurationsprozessBOOTP verwendet einen zweiphasigen Bootstrap-Konfigurationsprozess, bei dem Clients BOOTP-Server kontaktieren, um die Adressenbestimmung und die Auswahl des Startdateinamens durchzuführen, und Clients sich mit Trivial File Transfer Protocol (TFTP)-Servern in Verbindung setzen, um die Dateiübertragung ihres Startabbilds durchzuführen.  DHCP verwendet einen einphasigen Boot-Konfigurationsprozess, bei dem ein DHCP-Client mit einem DHCP-Server verhandelt, um seine IP-Adresse zu bestimmen und alle anderen anfänglichen Konfigurationsdetails zu erhalten, die er für den Netzwerkbetrieb benötigt.  
MietenBOOTP hat standardmäßig eine 30-Tage-Lease für die IP-Adresse.  DHCP hat eine Leasedauer von acht Tagen für Microsoft und einen Tag für Cisco-Router.  
Unterstützung für mobile MaschinenBOOTP unterstützt keine mobilen Maschinen.  DHCP unterstützt mobile Maschinen.  
KonfigurationstypBei BOOTP erfolgt die manuelle Konfiguration.  In DCHP findet eine Autokonfiguration statt.  
IP-AdressierungBOOTP bietet keine temporäre IP-Adressierung.  DCHP bietet nur für begrenzte Zeit eine temporäre IP-Adressierung.  
Möglichkeit von FehlernAufgrund der manuellen Konfiguration wird BOOTP mit Fehlern konfrontiert.  Aufgrund der automatischen Konfiguration in DHCP ist es fehlerfrei.  
SpeichermediumBOOTP stellt die Informationen dem plattenlosen Computer oder der Arbeitsstation zur Verfügung.  DCHP benötigt Festplatten, um die Informationen zu speichern und weiterzuleiten.  
Kompatibilität mit ClientsBOOTP ist nicht mit DHCP-Clients kompatibel.  DHCP-Unterstützung für BOOTP-Clients.