10 Unterschied zwischen Homosapien und Neandertaler (mit Bildern)

Neandertaler

Neandertaler

Es wird angenommen, dass die Neandertaler vor etwa 350.000 bis 40.000 Jahren gelebt haben und sich ihre Populationen von Portugal im Westen bis zum Altai-Gebirge in Zentralasien im Osten ausbreiteten. Sie verschwanden aus dem Fossilienbestand, als der moderne Mensch in Europa ankam.

Das erste als Neandertaler beschriebene Fossil wurde erstmals 1856 in der Feldhoferhöhle im Neandertal bei Düsseldorf entdeckt. Das Fossil wurde von Kalksteinbrucharbeitern entdeckt, das Fossil hatte ein robustes Schädelgewölbe mit einem massiven gewölbten Stirngrat, abzüglich des Gesichtsskeletts und mehrerer Gliedmaßenknochen. Die Gliedmaßenknochen waren robust gebaut, mit großen Gelenkflächen an den Enden und von vorne nach hinten gebogenen Knochenschäften.

Intelligenz

Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass Neandertaler nicht die primitiven Schwachköpfe waren, als die sie gemeinhin dargestellt werden. Beweise haben gezeigt, dass Neandertaler eine Vielzahl von hochentwickelten Werkzeugen herstellten und verwendeten, das Feuer kontrollierten, in Unterkünften lebten, Kleidung herstellten und trugen, geschickte Jäger großer Tiere waren und auch pflanzliche Nahrung aßen und gelegentlich symbolische und dekorative Gegenstände herstellten. Es gibt Hinweise darauf, dass Neandertaler ihre Toten absichtlich begruben und ihre Gräber sogar mit Opfergaben wie Blumen markierten. Keine anderen Primaten und keine andere frühere menschliche Spezies hatten ein so kompliziertes symbolisches Verhalten geübt.

Schädel

Neandertaler sind die nächsten ausgestorbenen menschlichen Verwandten, sie besaßen einzigartige Merkmale mit vielen Variationen zwischen den Individuen, was Kopf- und Gesichtsmerkmale betrifft. Einige charakteristische Merkmale ihrer Schädel sind der große Mittelteil des Gesichts, die abgewinkelten Wangenknochen, der niedrige Schädel, die markanten gewölbten Brauenkämme und die riesigen Augen- und Nasenöffnungen zum Befeuchten und Erwärmen kalter Luft. Außerdem hatte es einen ausgeprägten Hinterkopfbereich (der Hinterkopf und die Basis des Schädels), der zur Verankerung der großen Nackenmuskulatur diente. Weitere Merkmale des Schädels waren:

  • Die Schädelkapazität von Neandertalern war fast ähnlich oder größer als die des modernen Menschen.
  • Die Frontzähne waren größer als die des modernen Menschen, aber Molaren und Prämolaren waren ähnlich groß.
  • Der Unterkiefer zeigte ein fliehendes Kinn und war robust gebaut.
  • Das Foramen mentale lag beim Neandertaler weiter zurück als beim modernen Menschen. Das Foramen mentale ist ein kleines Loch im Schädel, das es den Nerven ermöglicht, den Unterkiefer zu erreichen.
  • Der Raum zwischen dem letzten Backenzahn und der aufsteigenden Kante des Unterkiefers kam bei vielen Neandertalern vor.
  • Bei Neandertalern gab es eine geringere Rückenkrümmung (Lendenlordose).

Gehirn

Zahlreiche Beweise deuten darauf hin, dass das Gehirn von Homo sapien und Neandertaler im ersten Lebensjahr ähnlich ist, jedoch beginnt das menschliche Gehirn mehr Aktivität in neuronalen Schaltkreisen. Obwohl dies nicht bedeutet, dass der Mensch, der Neandertaler, nicht so intelligent war wie der moderne Homo sapiens, wurden die Gehirne des Homo sapiens entwickelt, um Funktionen höherer Ordnung wie Kreativität und Kommunikation zu unterstützen.

Es gibt jedoch einige Beweise, wenn auch nur sehr wenige, die zeigen, dass Neandertaler ihre eigene Kreativität hatten, aber es gibt keine Beweise dafür, dass sie eine eigene Sprache hatten.

DNA/Kreuzung

Die uralte DNA, die vom Berg Denisova in Sibirien geborgen wurde, und die anschließende Forschung zur Neandertaler-Genetik und ihrer Beziehung zum modernen Menschen legen nahe, dass einige Neandertaler blasse Haut und rotes Haar hatten und dass der Ursprung des modernen Menschen ein Ereignis der Artbildung war. Genetische Beweise haben darauf hingewiesen, dass Neandertaler in kleinen, isolierten, eng verbundenen Großfamilien lebten. In diesen Familiengruppen waren die Männchen eng verwandt, was darauf hindeutet, dass diese Gruppen möglicherweise patrilokal waren (Weibchen siedelten sich bei den Verwandten des Männchens an).

Homo sapien

Homo sapien

Homo ist ein lateinisches Wort für „Mensch“ oder „Mann“ und sapien leitet sich von einem lateinischen Wort ab, das „weise“ oder „klug“ bedeutet. Homo sapiens hat sich in Afrika aus Homo heidelbergensis entwickelt. Sie koexistierten lange Zeit in Europa und im Nahen Osten mit den Neandertalern und möglicherweise mit Homo erectus in Asien und Homo florosiensis in Indonesien, sind aber heute die einzige überlebende menschliche Spezies. Afrikanische Fossilien liefern den besten Beweis für den evolutionären Übergang vom Homo sapiens zum Homo sapiens der frühen Neuzeit. Einige der wichtigsten charakteristischen Merkmale des Homo sapiens sind:

Größe und Gehirngröße

  • Der heute lebende Homo sapiens hat eine durchschnittliche Gehirngröße von etwa 1350 Kubikzentimetern, was 2,2 % des Körpergewichts ausmacht.
  • Homo sapien (moderne Menschen) haben eine durchschnittliche Körpergröße von etwa 160 Zentimetern bei Frauen und 175 Zentimetern bei Männern.

Gliedmaßen und Becken

  • Gliedmaßenknochen sind dünner und weniger robust als frühere menschliche Spezies und weisen auf eine Verringerung der Muskelgröße gegenüber früheren Menschen hin.
  • Das Becken ist von Seite zu Seite schmaler.
  • Beine sind relativ lang mit Armen.
  • Finger und Zehenknochen sind gerade und ohne Krümmung.

Schädel

  • Moderne Sapiens haben eine kurze Basis und einen hohen Braincase. Im Gegensatz dazu ist der Schädel oben am breitesten. Die vollere Gehirnhülle führt auch zu fast keiner postorbitalen Verengung oder Verengung hinter den Augenhöhlen.
  • Der Hinterkopf ist abgerundet und weist auf eine Verringerung der Nackenmuskulatur hin.
  • Brauenwulst ist begrenzt und die Stirn ist höher
  • Das Gesicht des Homo Sapien ist relativ klein mit einem hervorstehenden Nasenbein.
  • Der Hinterkopf ist abgerundet und weist auf eine Verringerung der Nackenmuskulatur hin.
  • Augenhöhlen sind eher quadratisch als rund.

Kiefer und Zähne

  • Die Kiefer sind kurz, leicht gebaut und haben ein hervorstehendes knöchernes Kinn für zusätzliche Festigkeit.
  • Sie haben normalerweise keinen retromolaren Raum zwischen den letzten Backenzähnen und dem Kieferknochen.
  • Die Zähne sind im Vergleich zu denen früherer Arten relativ klein.
  • Frontale Prämolaren im Unterkiefer haben zwei gleich große Höcker.

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen Homo erectus und Homo Sapien

Unterschiede zwischen Homo Sapien und Neandertaler in Tabellenform

Vergleichsbasis  Homo SapienNeandertaler
BeschreibungHomo sapien ist der moderne Mensch.Neandertaler ist der archaische Mensch.
Wissenschaftlicher NameHomo Sapien.  Homo sapiens neanderthalensis.
HumerusHat einen symmetrischen Humerus.  Hatte einen asymmetrischen Humerus.
ExistenzEine lebende Spezies.  Eine ausgestorbene Art.
KnochenWeiche Knochen.  Dickere Knochen.
BrustformNormal geformte Brust.  Hatte eine tonnenförmige Brust.
HöheGrößer als der Neandertaler.Kürzer als Homo Sapien.  
KörpergrößeKleiner in der Körpergröße.Größer in der Körpergröße.
MittelhandknochenRelativ dünnere Mittelhandknochen.  Hatte dickere Mittelhandknochen.
GliedmaßenLange Gliedmaßen.Kurze Gliedmaßen.