Wet Lease vs. Dry Lease vs. Feuchte Lease: Was ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen Wet-Lease, Dry-Lease und Damp-Lease wird im Luftfahrtsektor normalerweise synonym verwendet, normalerweise können die Begriffe verwirrend sein, insbesondere wenn Sie sie noch nicht kennen. Hier ist eine einfache Erklärung der Begriffe.

Was ist ein Mietvertrag?

Ein Mietvertrag ist ein Vertrag, der die Bedingungen festlegt, unter denen eine Partei sich bereit erklärt, einen Vermögenswert im Besitz einer anderen Partei zu mieten. Es garantiert dem Leasingnehmer, auch Mieter genannt, die Nutzung eines Vermögenswerts und garantiert dem Leasinggeber (Vermögenseigentümer) regelmäßige Zahlungen des Leasingnehmers für eine bestimmte Anzahl von Monaten oder Jahren. Leasingverträge sind rechtliche und verbindliche Verträge, und daher drohen dem Leasingnehmer und dem Leasinggeber Konsequenzen (Zivilklage oder eine abfällige Note in seiner Kreditauskunft oder beides), wenn sie die Vertragsbedingungen nicht einhalten.

Warum ein Flugzeug leasen?

In der Luftfahrtindustrie gibt es drei Arten von Leasing: Wet-Leasing, Dump-Leasing und Dry-Leasing. Von den drei Leasingarten sind Wet Leasing, eine kurzfristige Leasingart, und Dry Leasing, eine langfristige Leasingart, die im Allgemeinen von einigen Luftfahrtunternehmen in Betracht gezogen wird.

Verschiedene Akteure der Luftfahrtbranche leasen sich gegenseitig Flugzeuge oder leasen andere Unternehmen aus zwei Hauptgründen:

  1. Die Flugzeuge ohne die finanzielle Belastung durch den Kauf zu betreiben.
  2. Zur zeitlichen Erhöhung der Kapazität.

Nassmiete

Ein Wet Lease ist ein Leasingvertrag, bei dem eine Fluggesellschaft (im Folgenden als Leasinggeber bezeichnet) ein Flugzeug, die komplette Besatzung, Wartung und Versicherung (ACMI) an eine andere Fluggesellschaft oder ein anderes Unternehmen, das als Vermittler des Flugbetriebs (im Folgenden bezeichnet) als Mieter), die nach Betriebsstunden bezahlt. Dabei stellt der Mieter den Treibstoff zur Verfügung, übernimmt Flughafengebühren und sonstige Abgaben wie Steuern etc.

Ein Wet Lease dauert in der Regel 2 bis 24 Monate, und während dieser Zeit verwendet das Flugzeug die Flugnummer des Leasingnehmers. Ein Wet Lease wird im Allgemeinen verwendet, wenn ein Luftfahrzeugbetreiber neue Strecken einführen möchte oder während der Hauptsaison, wenn eine große Anzahl von Reisenden auf einer bestimmten Strecke unterwegs ist. Ein Wet Lease kann auch verwendet werden, um Dienste in das Land oder in die Länder zu fliegen, in denen dem Leasingnehmer der Betrieb untersagt wurde.

Trockenmiete

Ein Dry Lease ist ein Leasingvertrag, bei dem eine Flugzeugfinanzierungsgesellschaft oder -gesellschaft (im Folgenden als Leasinggeber bezeichnet) ein Flugzeug ohne Flugpersonal, Bodenpersonal, Treibstoff, Wartung usw. zur Verfügung stellt. Dry Lease erfordert, dass der Leasingnehmer das Flugzeug selbst in die Luft setzt Betreiberzertifikat (AOC) und Luftzulassung. Im Allgemeinen unterliegt ein Dry-Lease-Vertrag bestimmten Bedingungen in Bezug auf Abschreibung, Wartung, Versicherung usw., abhängig von den vorherrschenden politischen Umständen oder der geografischen Lage sowohl des Leasinggebers als auch des Leasingnehmers. Beispielsweise kann zwischen einer großen Fluggesellschaft und einer regionalen Fluggesellschaft ein Dry-Lease-Vertrag abgeschlossen werden, bei dem die große Fluggesellschaft das Flugzeug bereitstellt und der regionale Flugzeugbetreiber Flugpersonal, Treibstoff, Wartung und andere Dienstleistungen in Bezug auf das betreffende Flugzeug erbringt.

Ein Dry Lease ist insofern sehr wirtschaftlich, als es einem Luftfahrtunternehmen die Kosten für die Schulung des Personals für den Flug und die Wartung des Flugzeugs sowie andere Überlegungen wie Gewerkschaftsverträge erspart. 

Feuchte Miete

Diese Art der Leasingvereinbarung wird im Vereinigten Königreich häufig verwendet und ist eine Vereinbarung, bei der der Leasinggeber (Flugzeugbetreiber) das Flugzeug, die Flugbesatzung und die Wartung stellt, der Leasingnehmer jedoch das Kabinenpersonal stellt. Es wird gelegentlich auch als Feuchtmiete bezeichnet.

Im Vereinigten Königreich liegt ein Dry-Lease vor, wenn ein Luftfahrzeug unter dem Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC) des Leasingnehmers betrieben wird und ein Wet-Lease, wenn ein Luftfahrzeug unter dem Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC) des Leasinggebers betrieben wird.

Welche Leasingart ist besser?

Sowohl Wet- als auch Dry-Lease sind eine gute Option, die Wahl hängt jedoch von Faktoren wie dem zugrunde liegenden Grund für das Leasing als Option, der Leasingdauer, der Kapitalstruktur des Leasingnehmers, dem Eigentumsgefühl und dem Kabinenpersonal ab.