Was ist der unterschied zwischen Arthrose und Arthritis

Osteoarthritis (OA) ist die häufigste chronische Erkrankung der Gelenke und betrifft ungefähr 27 Millionen Amerikaner. Rheumatoide Arthritis (RA) ist die dritthäufigste Arthritis, von der ungefähr 1,3 Millionen Amerikaner betroffen sind.
 
Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen OA und RA, einschließlich Gelenkschmerzen und Entzündungen. OA wird jedoch als Gelenksteifigkeit definiert, die durch den Verlust von Knorpel zwischen den Gelenken aufgrund von Abnutzung 1 verursacht wird, während RA auf einem Autoimmunangriff auf Gelenke beruht. Die 2 Zustände können auch durch ihre klinischen Präsentationen unterschieden werden.
 


Präsentation
OA zeigt sich normalerweise asymmetrisch, was bedeutet, dass zeitweise nur eine Körperseite betroffen sein kann. Ein häufiges OA-Symptom ist die morgendliche Steifheit der Gelenke innerhalb von Minuten nach dem Aufwachen.
 
In der Zwischenzeit tritt bei RA in der Regel eine lange anhaltende symmetrische Gelenkschwellung auf. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, insbesondere, wenn sich die Erkrankung in einem frühen Stadium befindet. In schweren Fällen von RA können Deformitäten der Hand auftreten, die dazu führen, dass die Finger in verschiedene Richtungen zeigen. RA betrifft nicht nur die Gelenke, sondern kann auch Lungenentzündungen verursachen, die zu Atemnot führen.
 
Es ist wichtig, eine Krankheit für die Zwecke der Behandlung von der anderen zu unterscheiden, da sich die verfügbaren Behandlungsoptionen für OA von denen für RA unterscheiden.
 
Behandlung
Die anfängliche pharmakologische Behandlung von RA umfasst normalerweise ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), um die Symptome von Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Eventuell ist eine zusätzliche Behandlung erforderlich, um die Autoimmunreaktion zu reduzieren. Ein krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (DMARD) ist eine gute Wahl für diese Indikation. Zu den verfügbaren Optionen gehören Methotrexat, Hydroxychloroquin, Sulfasalazin und Leflunomid
 
Die gleichzeitige Anwendung von DMARD und NSAR sollte zur Linderung der RA-Symptome beitragen. Wenn diese Kombinationstherapie jedoch nicht ausreicht, könnte die Zugabe eines biologischen Medikaments in Betracht gezogen werden. Die Biologika Adalimumab (Humira), Etanercept (Enbrel) und Tocilizumab (Actemra) sind für die Behandlung von RA indiziert.5 Corticosteroide wie Methylprednisolon können auch zur Verringerung von Entzündungen eingesetzt werden, während auf die Wirkung von DMARDs und Biologika gewartet wird.
 
Bei der Behandlung von OA ist es wichtig, Bewegung als Teil des Behandlungsplans in Betracht zu ziehen, da Studien gezeigt haben, dass ein einfacher Spaziergang durch die Nachbarschaft Schmerzen lindern und die Gelenksteifigkeit verringern kann.1 Gewichtsverlust kann auch eine wichtige Rolle bei der Verringerung von OA-Symptomen spielen, da dies der Fall ist kann den Druck auf die Gelenke verringern, wodurch die Reibung der Knochen verringert wird.
 
Analgetika wie Paracetamol und NSAIDs können verwendet werden, um OA-bedingte Schmerzen zu lindern. Topisches Capsaicin kann als Alternative oder Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt werden. Eine Überprüfung randomisierter, kontrollierter Studien ergab, dass es im Vergleich zu Placebo bei Knie-OA wirksam ist und die Schmerzen um 50% lindert.
 
Kortikosteroid-Injektionen können verwendet werden, um Schmerzen und Entzündungen vorübergehend zu lindern. Biologika werden jedoch nicht für OA verwendet, da die Erkrankung keinen Autoimmunangriff auf Gelenke beinhaltet. Im Allgemeinen können angemessene Ernährungsüberlegungen und körperliche Betätigung dazu beitragen, den Schweregrad der OA zu senken.
 
Osteoarthritis (OA) ist die häufigste chronische Erkrankung der Gelenke und betrifft ungefähr 27 Millionen Amerikaner. Rheumatoide Arthritis (RA) ist die dritthäufigste Arthritis, von der ungefähr 1,3 Millionen Amerikaner betroffen sind.
 
Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen OA und RA, einschließlich Gelenkschmerzen und Entzündungen. OA wird jedoch als Gelenksteifigkeit definiert, die durch den Verlust von Knorpel zwischen den Gelenken aufgrund von Abnutzung 1 verursacht wird, während RA auf einem Autoimmunangriff auf Gelenke beruht. Die 2 Zustände können auch durch ihre klinischen Präsentationen unterschieden werden.
 
Präsentation
OA zeigt sich normalerweise asymmetrisch, was bedeutet, dass zeitweise nur eine Körperseite betroffen sein kann. Ein häufiges OA-Symptom ist die morgendliche Steifheit der Gelenke innerhalb von Minuten nach dem Aufwachen.
 
In der Zwischenzeit tritt bei RA in der Regel eine lange anhaltende symmetrische Gelenkschwellung auf. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, insbesondere, wenn sich die Erkrankung in einem frühen Stadium befindet. In schweren Fällen von RA können Deformitäten der Hand auftreten, die dazu führen, dass die Finger in verschiedene Richtungen zeigen. RA betrifft nicht nur die Gelenke, sondern kann auch Lungenentzündungen verursachen, die zu Atemnot führen.
 
Es ist wichtig, eine Krankheit für die Zwecke der Behandlung von der anderen zu unterscheiden, da sich die verfügbaren Behandlungsoptionen für OA von denen für RA unterscheiden.
 
Behandlung
Die anfängliche pharmakologische Behandlung von RA umfasst normalerweise ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), um die Symptome von Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Eventuell ist eine zusätzliche Behandlung erforderlich, um die Autoimmunreaktion zu reduzieren. Ein krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (DMARD) ist eine gute Wahl für diese Indikation. Zu den verfügbaren Optionen gehören Methotrexat, Hydroxychloroquin, Sulfasalazin und Leflunomid
 
Die gleichzeitige Anwendung von DMARD und NSAR sollte zur Linderung der RA-Symptome beitragen. Wenn diese Kombinationstherapie jedoch nicht ausreicht, könnte die Zugabe eines biologischen Medikaments in Betracht gezogen werden. Die Biologika Adalimumab (Humira), Etanercept (Enbrel) und Tocilizumab (Actemra) sind für die Behandlung von RA indiziert.5 Corticosteroide wie Methylprednisolon können auch zur Verringerung von Entzündungen eingesetzt werden, während auf die Wirkung von DMARDs und Biologika gewartet wird.
 
Bei der Behandlung von OA ist es wichtig, Bewegung als Teil des Behandlungsplans in Betracht zu ziehen, da Studien gezeigt haben, dass ein einfacher Spaziergang durch die Nachbarschaft Schmerzen lindern und die Gelenksteifigkeit verringern kann.1 Gewichtsverlust kann auch eine wichtige Rolle bei der Verringerung von OA-Symptomen spielen, da dies der Fall ist kann den Druck auf die Gelenke verringern, wodurch die Reibung der Knochen verringert wird.
 
Analgetika wie Paracetamol und NSAIDs können verwendet werden, um OA-bedingte Schmerzen zu lindern. Topisches Capsaicin kann als Alternative oder Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt werden. Eine Überprüfung randomisierter, kontrollierter Studien ergab, dass es im Vergleich zu Placebo bei Knie-OA wirksam ist und die Schmerzen um 50% lindert.
 
Kortikosteroid-Injektionen können verwendet werden, um Schmerzen und Entzündungen vorübergehend zu lindern. Biologika werden jedoch nicht für OA verwendet, da die Erkrankung keinen Autoimmunangriff auf Gelenke beinhaltet. Im Allgemeinen können angemessene Ernährungsüberlegungen und körperliche Betätigung dazu beitragen, den Schweregrad der OA zu senken.
 
Fazit
RA und OA sind bei vielen Menschen weit verbreitet, und mit zunehmendem Alter unserer Bevölkerung wird die Zahl der Betroffenen weiter zunehmen. Daher ist es wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden Zuständen zu erkennen, um eine geeignete medikamentöse Therapie bereitzustellen.
RA und OA sind bei vielen Menschen weit verbreitet, und mit zunehmendem Alter unserer Bevölkerung wird die Zahl der Betroffenen weiter zunehmen. Daher ist es wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden Zuständen zu erkennen, um eine geeignete medikamentöse Therapie bereitzustellen.

administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.