Unterschied zwischen homosexuell und schwul

Hauptunterschied: Schwul ist ein Begriff, der häufig für Homosexuelle verwendet wird. Der Begriff „homosexuell“ wurde erstmals von viktorianischen Wissenschaftlern verwendet, die gleichgeschlechtliche Anziehung und Sexualverhalten als Symptome einer psychischen Störung oder eines moralischen Mangels betrachteten. Dies ist der Grund, warum viele LGBT es vorziehen, als „schwul“ anstatt als „homosexuell“ bezeichnet zu werden; in dem Versuch, sich davon zu distanzieren, als irgendwie abnormal oder psychisch krank abgestempelt zu werden.
 

Schwul ist ein allgemein verwendeter Begriff für Homosexuelle. Homosexualität ist romantische oder sexuelle Anziehung oder Verhalten zwischen Mitgliedern des gleichen Geschlechts oder Geschlechts. Es ist, wenn eine Person, ob männlich oder weiblich, von einer Person des gleichen Geschlechts angezogen wird. Laut der American Psychological Association bezieht sich Homosexualität auch auf das Gefühl der persönlichen und sozialen Identität eines Individuums, das auf diesen Anziehungen, Verhaltensweisen, die sie ausdrückt, und der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft anderer, die sie teilen, basiert.

Homosexualität ist neben Bisexualität und Heterosexualität die drei Hauptkategorien der sexuellen Orientierung. Asexualität wird manchmal als vierte Kategorie angesehen. Nach herrschender wissenschaftlicher und medizinischer Auffassung ist die sexuelle Orientierung keine Wahl. Es ist in der Tat ein komplexes Zusammenspiel von biologischen und Umweltfaktoren. Viele glauben, dass Homosexualität unnatürlich ist; Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Homosexualität ein Beispiel für eine normale und natürliche Variation der menschlichen Sexualität ist. Tatsächlich wurde homosexuelles Verhalten auch bei vielen anderen Tierarten festgestellt. Tatsächlich ist es also ein ganz gewöhnliches und normales Ereignis in der Natur.

Homosexuelle werden im Allgemeinen als lesbisch für Frauen und als schwul für Männer bezeichnet; Homosexuell wird jedoch jetzt allgemein verwendet, um sich sowohl auf Männer als auch auf Frauen zu beziehen, z.

Dennoch ziehen es viele LGBT-Gemeinschaften (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender) vor, als schwul statt als homosexuell bezeichnet zu werden. Der Grund dafür ist, dass der Begriff Homosexualität eher ein klinischer Begriff mit negativer Konnotation ist. Der Begriff “Homosexualität” bezieht sich auf die sexuelle Orientierung, die zu einer Zeit im Diagnostischen und Statistischen Handbuch für psychische Störungen (DSM) als Diagnose einer psychischen Erkrankung angesehen wurde.

Der Begriff „homosexuell“ wurde erstmals von viktorianischen Wissenschaftlern verwendet, die gleichgeschlechtliche Anziehung und Sexualverhalten als Symptome einer psychischen Störung oder eines moralischen Mangels betrachteten. Dies ist der Grund, warum viele LGBT es vorziehen, als „schwul“ anstatt als „homosexuell“ bezeichnet zu werden; in dem Versuch, sich davon zu distanzieren, als irgendwie abnormal oder psychisch krank abgestempelt zu werden.

„Schwul“ hat eine weniger negative Konnotation als „homosexuell“. „Schwul“ wurde ursprünglich verwendet, um sich auf das Gefühl zu beziehen, „sorglos“, „glücklich“ oder „hell und auffällig“ zu sein. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Begriff dann auf “homosexuell” übertragen, als Erweiterung der sexualisierten Konnotation des Wortes “sorglos und hemmungslos”. Dies implizierte die Bereitschaft, konventionelle oder respektable sexuelle Sitten zu missachten.

Seit Ende des 19. und die Einführung von Anti-Mobbing-Gesetzen zum Schutz von LGBT-Minderjährigen. Die LGBT-Community hat seitdem auch den Begriff „Schwulen“ gefördert, um sich selbst als Gemeinschaft zu bezeichnen. Dies lag an seiner positiveren Konnotation als an der negativeren Konnotation von Homosexuell. Einige Schwule könnten sogar beleidigt sein, wenn sie als Homosexuelle bezeichnet werden.

Aber wie alle Wörter hat „schwul“ im Laufe der Jahre auch andere Bedeutungen bekommen. Im modernen Englisch wird Homosexuell als Adjektiv und als Substantiv verwendet und bezieht sich auf die Menschen, insbesondere auf Männer, und die Praktiken und Kulturen, die mit Homosexualität verbunden sind. Im modernen Slang bezeichnet der Begriff „schwul“ auch etwas, das unbeholfen, dumm, schlecht oder lahm ist. Es wurde auch oft als abfälliger Begriff verwendet, der auf Homosexuelle abzielt; Dies liegt jedoch hauptsächlich an der Art und Weise, wie es verwendet wird, wie ein Bogen. Da jedoch viele Homosexuelle den Begriff “schwul” akzeptiert haben, ist er zu einem Wort ohne negative Konnotationen geworden, das mit einem positiven und stolzen Identitätsgefühl verbunden ist.

Allerdings halten oder klassifizieren sich nicht alle Homosexuellen als „schwul“. Dies liegt daran, dass „schwul“ ein dezidiert gesellschaftspolitischer Unterton ist, bei dem es ebenso darum geht, sich als Mitglied einer Gemeinschaft zu identifizieren, als sich anhand der sexuellen Orientierung zu identifizieren. Manche Männer und Frauen, die homoerotische Wünsche, Fantasien und Anziehungen erleben, identifizieren sich manchmal wahrscheinlich nur als homosexuell, nicht als schwul, dh als Teil der Gemeinschaft. Laut Dr. Joseph Nicolosi erleben manche Männer „einen Konflikt zwischen ihren Werten und ihrer sexuellen Orientierung“. Diese Personen würden sich nie wohl fühlen, eine schwule Identität zu behaupten.

Dennoch raten viele moderne Styleguides davon ab, homosexuell als Substantiv zu verwenden, anstatt schwul oder lesbisch zu verwenden, da Homosexuell eine negative klinische Vorgeschichte hat und sich das Wort nur auf das eigene Sexualverhalten bezieht (im Gegensatz zu romantischen Gefühlen).

Bild mit freundlicher Genehmigung: blogspot.com, göttlichevarod.com