Top 12 Unterschied zwischen Parenchym-, Collenchym- und Sklerenchymzellen (mit Bildern)

Parenchym

Parenchym ist ein Gewebe, das aus lebenden Zellen besteht, normalerweise nur dünne primäre Zellwände hat und stark durch Morphologie und Stoffwechsel variiert. Parenchym im primären Pflanzenkörper kommt oft als kontinuierliche Masse vor, wie in der Rinde oder im Mark von Stängeln, Wurzeln, Mesophyll und Fruchtfleisch. Allen Parenchymzellen ist gemeinsam, dass sie ausgereift und zur Zellteilung fähig sind, wodurch sie eine wichtige Rolle bei der Wundheilung und Geweberegeneration spielen.

Eine andere wichtige Sache, die bei Parenchymgewebe zu beachten ist, ist, dass sie auf die Funktion der Photosynthese, Speicherung oder des Transports spezialisiert sein können. Parenchym ist auch für vaskuläre Gewebe insofern wichtig, als es einen Austauschweg für Materialien innerhalb und zwischen dem Xylem und dem Phloem bereitstellt.

Was Sie über Parenchym wissen müssen

  • Parenchymzellen sind dünnwandige Zellen, die das Innere nicht verholzender Pflanzenstrukturen wie Stängel, Wurzeln und Blätter bilden.
  • Parenchym besteht aus Zellen mit einer sehr dünnen Zellwand, die gleichmäßig verdickt ist.
  • Parenchymzellen finden sich in jedem weichen Teil der Pflanze wie Blätter, Früchte, Rinde, Blüten, Fruchtfleisch und Mark der Stängel.
  • Parenchym haben normalerweise eine isodiametrische Form, können jedoch noch andere verschiedene Formen haben.
  • Parenchymzellen sind unspezialisierte Zellen.
  • Die Zellwand der Parenchymzellen besteht aus Zellulose.
  • Parenchymzellen sind locker gepackt.
  • Parenchym besteht aus lebenden Zellen bei Reife.
  • Parenchym kommt in Pflanzengeweben reichlich vor. Die meisten Pflanzengewebe bestehen aus Parenchymzellen.
  • Parenchymzellen stammen aus Protoderm und Grundmeristem.
  • Parenchym spielt eine wichtige Rolle beim Gasaustausch, der Nahrungsspeicherung und der Photosynthese.
  • Parenchymzellen haben primäre Grubenfelder an der Zellwand.

Kollenchym

Collenchym ist ein Gewebe aus länglichen Zellen mit unregelmäßigen dicken Zellwänden, die Halt und Struktur bieten. Diese Zellen finden sich häufig unter der Epidermis oder der äußeren Zellschicht junger Stängel und in Blattadern. Bei Pflanzen mit Sekundärwachstum ist das Kollenchymgewebe nur vorübergehend funktionsfähig und wird bei der Entwicklung von Holzgewebe zerquetscht.

Collenchymzellen haben dicke Zelluloseablagerungen in ihren Zellwänden und erscheinen im Querschnitt polygonal. Aus diesen verdickten Zellwänden und der Längsverzahnung der Zellen resultiert die Festigkeit des Gewebes. Kollenchym kann Zylinder bilden oder als einzelne Stränge auftreten und ist zusammen mit Parenchym (lebendes dünnwandiges Gewebe) und Sklerenchym (totes Stützgewebe mit dicken Zellwänden) eines der drei Grund- oder Grundgewebe in Pflanzen. Ein wichtiges Merkmal des Kollenchyms ist, dass es extrem elastisch ist – die Zellen können sich ausdehnen und sich so an das Wachstum des Organs anpassen.

Was Sie über Kollenchym wissen müssen

  • Collenchym sind Pflanzengewebe, die aus lebenden länglichen Zellen mit ungleichmäßig verdickten Wänden bestehen und vor allem in Bereichen des Primärwachstums als Stütze dienen.
  • Collenchym besteht aus ungleichmäßig verdickten Zellwänden mit mehr Verdickungen an den Ecken und besteht aus Pektin und anderen Substanzen.
  • Collenchymzellen finden sich in Blattstiel, Blättern und jungen Stängeln und erscheinen als kontinuierlicher Ring unter der Epidermis.
  • Collenchymzellen haben normalerweise eine polygonale Form.
  • Collenchymzellen sind spezialisierte Zellen.
  • Die Zellwand der Collenchymzellen besteht aus Pektin und Hemicellulosen.
  • Collenchymzellen haben wenig Platz zwischen den Zellen.
  • Das Kollenchym besteht aus lebenden Zellen bei der Reife.
  • Kollenchymzellen bilden die Epidermisschichten.
  • Collenchymzellen stammen aus Prokambium-ähnlichen Zellen im Grundmeristem.
  • Collenchym spielt eine Rolle bei der mechanischen Unterstützung der Pflanze und der Elastizität der Pflanze (Widerstand gegen Biegen und Brechen durch Wind).
  • Collenchymzellen haben keine Grubenfelder an der Zellwand.

Sklerenchym

Sklerenchym ist ein Schutz- oder Stützgewebe in höheren Pflanzen, das aus Zellen mit verdickten Sekundärschichten aus Zellulose, Hemizellulose und Lignin besteht. Fasern und Sklereiden sind die wichtigsten Arten von Sklerenchymzellen.

Die Zellorientierung der Zellulose im Sklerenchym ist natürlich darauf ausgelegt, verschiedene Kombinationen von Festigkeit, Flexibilität und Steifigkeit in Pflanzenorganen bereitzustellen, die unterschiedlichen Druck- und Zugbelastungen ausgesetzt sind.

Was Sie über Sklerenchym wissen müssen

  • Sklerenchym ist ein Stütz- oder Schutzgewebe in höheren Pflanzen (Gefäßpflanzen), das aus Zellen mit verdickten und oft verholzten Wänden besteht.
  • Sklerenchym besteht aus einer dicken und starren Zellwand, die aus Lignin und anderen Substanzen besteht.
  • Sklerenchymzellen finden sich in den reifen Pflanzenteilen wie Stauden und Gehölzen.
  • Sklerenchymzellen sind röhrenförmig.
  • Sklerenchymzellen sind spezialisierte und reife Zellen.
  • Die Zellwand der Sklerenchymzellen besteht aus wasserabweisendem Lignin.
  • Sklerenchymzellen haben keine interzellulären Räume zwischen sich, die Zellen sind dicht gepackt.
  • Sklerenchym besteht bei der Reife aus toten Zellen und daher fehlt der Protoplast.
  • Sklerenchymzellen sind normalerweise reichlich auf dem äußeren verholzten Stammteil großer Bäume zu finden.
  • Sklerenchym stammt aus Protoderm Pro-Kambium und Grundmeristem.
  • Sklerenchymzellen unterstützen die Pflanze mechanisch. Es unterstützt auch den Transport von Wasser und Nährstoffen zu den Pflanzen.
  • Sklerenchymzellen haben einfache und umrandete Grubenfelder.
  • Prenchym vs. Collenchym vs. Schlerenchym

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen meristematischem Gewebe und permanentem Gewebe in Pflanzen

Unterschied zwischen Parenchym-, Collenchym- und Sklerenchymzellen in Tabellenform

VergleichsbasisParenchymKollenchymSklerenchym
Was sind SieSie sind dünnwandige Zellen, die das Innere nicht verholzender Pflanzenstrukturen wie Stängel, Wurzeln und Blätter bilden.Sie sind Pflanzengewebe, die aus lebenden länglichen Zellen mit ungleichmäßig verdickten Wänden bestehen und vor allem in Bereichen des Primärwachstums als Stütze dienen. Ist ein Stütz- oder Schutzgewebe in höheren Pflanzen (Gefäßpflanzen), das aus Zellen mit verdickten und oft verholzten Wänden besteht.  
ZellwanddickeBestehend aus Zellen mit sehr dünner Zellwand, die gleichmäßig verdickt ist.Bestehend aus ungleichmäßig verdickter Zellwand.Bestehend aus einer dicken und starren Zellwand.
GegenwartZellen finden sich in jedem weichen Teil der Pflanze wie Blätter, Früchte, Rinde, Blüten, Fruchtfleisch und Mark der Stängel.  Zellen finden sich in Blattstiel, Blättern und jungen Stängeln und erscheinen als kontinuierlicher Ring unter der Epidermis.  Zellen finden sich in den reifen Teilen der Pflanze wie krautige Stauden und Gehölze.  
ZellformNormalerweise isodiametrisch in der Form, sie können jedoch noch andere verschiedene Formen haben.  Zellen haben normalerweise eine polygonale Form.  Zellen sind röhrenförmig.  
Zellen (spezialisiert/nicht spezialisiert)  Sie sind unspezialisierte Zellen.Sie sind spezialisierte Zellen.  Sie sind spezialisierte Zellen.
ZellwandkomponentenDie Zellwand besteht aus Zellulose.  Die Zellwand besteht aus Pektin und Hemicellulosen.Die Zellwand besteht aus wasserabweisendem Lignin.
Interzelluläre RäumeZellen sind lose verpackt.Zellen haben wenig Platz zwischen den Zellen.Zellen haben keine interzellulären Räume zwischen sich, die Zellen sind dicht gepackt.
ZellbestandteileBesteht aus lebenden Zellen bei Reife.Besteht aus lebenden Zellen bei Reife.  Besteht aus toten Zellen bei der Reife und daher fehlt der Protoplast.
Zusammensetzung in PflanzengewebeKommt reichlich in Pflanzengewebe vor.Collenchymazellen bilden die Epidermisschichten.  In großer Menge am äußeren verholzten Stammteil großer Bäume zu finden.
Zellen UrsprungZellen stammen aus Protoderm und Grundmeristem.Zellen stammen aus Prokambium-ähnlichen Zellen im Grundmeristem.Zellen stammen aus Protoderm-Prokambium und Grundmeristem.
FunktionSpielt eine wichtige Rolle beim Gasaustausch, der Speicherung von Nahrung und der Photosynthese.Spielt eine Rolle bei der mechanischen Unterstützung der Pflanze und der Elastizität der Pflanze (Widerstand gegen Biegen und Brechen durch Wind).Zellen unterstützen die Pflanze mechanisch. Es unterstützt auch den Transport von Wasser und Nährstoffen zu den Pflanzen.
GrubenfelderZellen haben primäre Pit-Felder an der Zellwand.  Zellen haben keine Grubenfelder an der Zellwand.  Zellen haben einfache und umrandete Grubenfelder.  
ZellwandbildungDie Zellwände sind überwiegend in der Natur ohne Bildhauerei.Die Zellwände sind hauptsächlich in der Natur ohne Bildhauerei.Die Zellwände werden sekundär mit verschiedenen Formen wie ringförmig, spiralförmig, netzförmig usw. geformt.

Zusammenfassung

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen einfachem permanentem Gewebe und komplexem permanentem Gewebe

Was ist der Hauptunterschied zwischen Parenchym, Collenchym und Schlerenchym?

Parenchym ist ein Gewebe, das aus lebenden Zellen besteht, normalerweise nur dünne primäre Zellwände hat und stark durch Morphologie und Stoffwechsel variiert.

Collenchyme sind Pflanzengewebe, die aus lebenden länglichen Zellen mit ungleichmäßig verdickten Wänden bestehen und insbesondere in Bereichen des Primärwachstums als Stütze dienen.

Sklerenchym ist ein Stütz- oder Schutzgewebe in höheren Pflanzen (Gefäßpflanzen), das aus Zellen mit verdickten und oft verholzten Wänden besteht.