Top 12 Unterschied zwischen Bryophyten und Pteridophyten (mit Beispielen)

Was sind Bryophyten?

Bryophyten sind eine Gruppe von Pflanzenarten, die sich eher über Sporen als über Blüten oder Samen vermehren. Die meisten Moosen kommen in feuchten Umgebungen vor und haben kein spezielles wasserleitendes Gewebe. Beispiele für Moosen sind: Lebermoose, Moose und Hornmoose. Viele Moosen haben normalerweise die folgenden Eigenschaften:

  • Die Sporophyten von Moosen sind unverzweigt und produzieren eine einzelne sporenproduzierende Kapsel, die als Sporangium bekannt ist.
  • Sie alle haben in ihrem Lebenszyklus ein dominantes Gametophytenstadium.
  • Sie haben keine Wurzeln, aber Rhizoide, die relativ einfach sind.
  • Sie wachsen hauptsächlich in feuchten Umgebungen.
  • Sie sind nicht vaskuläre Landpflanzen.
Funira, ein Beispiel für Bryophyten

Was Sie über Bryophyten wissen müssen

  • Bryophyten sind Embryophyten, die mit anderen Worten nicht vaskulär sind; sie haben kein Xylem und Phloem.
  • Prominente Phase im Leben von Moosen ist der haploide Gametophyt.
  • Gametophyt und Sporophyt bei Moosen sind im Gegensatz zu den Pteridophyten physikalisch verbunden.
  • Bryophyten leben an feuchten, schattigen Plätzen.
  • Der Pflanzenkörper von Moosen ist normalerweise undifferenziert. Bei höheren Gruppen wie Moosen wird der Pflanzenkörper in wurzelartige, stengelartige und blattartige Strukturen differenziert.
  • Gefäßgewebe fehlt bei Moosen vollständig.
  • Bei Moosen dauert die haploide oder gametophytische Phase länger, während die sporophytische Phase kurzlebig ist.
  • Bei Moosen ist der Hals der Archegonie lang und enthält sechs vertikale Zellreihen.
  • Bei Moosen dominiert der Gametophyt.
  • Echte Wurzeln fehlen bei Moosen.
  • Antheridium ist in Moosen gestapelt.
  • Bei Bryophyte sind die Blätter, falls vorhanden, microphyllus (ohne Blattlücke).
  • Beispiele für Moosen sind Sphagnum, Polytrichum, Funaria, Marchantia, Riccia etc.

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen homosporen und heterosporen Pteridophyten

Was sind Pteridophyten?

Pteridophyten sind eine Gruppe von Pflanzenarten, die Wurzeln, Stängel und Blätter haben, aber keine Blüten oder Samen haben. Die meisten Pteridophyten sind an kühlen, feuchten, schattigen Orten zu finden, obwohl einige bei sandigen Bodenbedingungen gut gedeihen können. Außerdem haben sie ein spezialisiertes nahrungs- und wasserleitendes Gewebe (Xylem und Phloem). Beispiele für Pteridophyten umfassen Schachtelhalme und Farne. Viele Pteridophyten haben normalerweise die folgenden Eigenschaften:

  • Der Hauptpflanzenkörper ist ein Sporophyt, der in echte Wurzel, Stängel und Blätter differenziert wird.
  • Die Blätter bei Pteridophyten können klein sein wie bei Selaginelia oder groß wie bei Farnen.
  • Sie besitzen Gefäßgewebe (Xylem und Phloem).
  • Die Sporangien produzieren Sporen durch Meiose in Sporenmutterzellen.
Selaginella, ein Beispiel für Pteridophyten

Was Sie über Pteridophtes wissen müssen

  • Pteridophyten sind Gefäßpflanzen (haben Xylem und Phloem). Sie vermehren sich auch über Sporen.
  • Die herausragende Phase im Leben des Pteridophyten ist der diploide Sporophyt.
  • Bei den Pteridophyten, bei denen das sporophytische Stadium und das gametophytische Stadium getrennt und nicht physisch miteinander verbunden sind.
  • Pteridophyten leben in terrestrischen Umgebungen.
  • Der Pflanzenkörper des Pteridophyten ist gut in Stängel, Wurzel und Blätter differenziert.
  • Gefäßgewebe ist in Pteridophyten sehr stark vorhanden.
  • Bei Pteridophyten hingegen dauert die diploide oder sporophytische Phase länger, während die gametophytische Phase kürzer ist.
  • Der Hals von Archegonien bei Pteridophyten ist kurz und enthält vier vertikale Zellreihen.
  • Bei Pteridophyten sind Sporophyten nicht dominant.
  • In Pteridophyten sind echte Wurzeln vorhanden.
  • Bei Pteridophyten ist Antheridium sitzend.
  • Bei Pteridophyten sind die Blätter, falls vorhanden, microphyllus (ohne Blattlücke).
  • Beispiele für Pteridophyten sind Psilotum, Lycopodium, Selaginella, Pteris, Angiopteris, Adiantum.

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Kryptogamen und Phanerogamen

Unterschied zwischen Bryophyten und Pteridophyten in Tabellenform

VergleichsbasisBryophytenPteridophyten
Was sind SieBryophyten sind Embryophyten, die mit anderen Worten nicht vaskulär sind; sie haben kein Xylem und Phloem.Pteridophyten sind Gefäßpflanzen (haben Xylem und Phloem). Sie vermehren sich auch über Sporen.
LebenszyklusProminente Phase im Leben von Moosen ist der haploide Gametophyt.Die herausragende Phase im Leben des Pteridophyten ist der diploide Sporophyt.  
Gametophyt und SporophytGametophyt und Sporophyt bei Moosen sind im Gegensatz zu den Pteridophyten physikalisch verbunden.Das sporophytische Stadium und das gametophytische Stadium sind getrennt und nicht physisch miteinander verbunden.
Der Hals der ArchegonienDer Hals der Archegonie ist lang und enthält sechs vertikale Reihen von Zellen.Der Hals von Archegonien bei Pteridophyten ist kurz und enthält vier vertikale Zellreihen.  
DominanzGametophyt ist dominant.Sporophyten sind dominant.
WurzelnEchte Wurzeln fehlen.Wahre Wurzeln sind vorhanden.
AntheridiumAntheridium ist gestapelt.Antheridium ist sitzend.
LaubBlätter, falls vorhanden, sind microphyllus (ohne Blattlücke).Blätter können microphyllus oder macrophyllus (mit Blattlücken) sein.  
BeispielBeispiele für Moosen sind Sphagnum, Polytrichum, Funaria, Marchantia, Riccia uswBeispiele für Pteridophyten sind Psilotum, Lycopodium, Selaginella, Pteris, Angiopteris, Adiantum.  

Lesen Sie auch : Unterschied zwischen vaskulären und nicht-vaskulären Pflanzen

Ähnlichkeiten zwischen Bryophyten und Pteridophyten

  • Die Befruchtung und Embryonalentwicklung ist bei Moosen und Pteridophyten ähnlich.
  • Sowohl bei Pteridophyten als auch bei Moosen ist Wasser für die Befruchtung sehr wichtig.
  • Beide haben vielzellige Geschlechtsorgane.
  • Beide vermehren sich ungeschlechtlich durch Sporen.
  • Archegonien haben sowohl bei Moosen als auch bei Pteridophyten Hals und Bauch.
  • In beiden Gruppen bleibt die Zygote nach der Befruchtung in der Archegonie erhalten.

Zusammenfassung

Bryophyten sind eine Gruppe von Pflanzenarten, die sich eher über Sporen als über Blüten oder Samen vermehren. Die meisten Moosen kommen in feuchten Umgebungen vor und haben kein spezielles wasserleitendes Gewebe. Beispiele für Moosen sind: Lebermoose, Moose und Hornmoose. Pteridophyten hingegen sind eine Gruppe von Pflanzenarten, die Wurzeln, Stängel und Blätter haben, aber keine Blüten oder Samen haben. Die meisten Pteridophyten sind an kühlen, feuchten, schattigen Orten zu finden, obwohl einige bei sandigen Bodenbedingungen gut gedeihen können. Außerdem haben sie ein spezialisiertes nahrungs- und wasserleitendes Gewebe (Xylem und Phloem).